Aufteilung der macht in zwei bereiche

Die Herrschaftsstruktur des Dritten Reiches kann in zwei Gro?bereiche eingeteilt werden:

1. Die NSDAP mit ihren Parteiinstanzen und Organisationen

2. Den Staat mit seinen Behorden.

Die Parteiinstanzen und Organisationen der NSDAP entstanden schon wahrend der Weimarer Republik als sogenannter Schattenstaat. Der Zweck dieses Vorgehens war folgender:

Bereits in seinem Buche „Mein Kampf“ hatte er als Voraussetzung fur die geplante Umwalzung eine Bewegung gefordert, die nicht nur „in sich selbst schon den kommenden Staat tragt“ , sondern „ihm auch bereits den vollendeten Korper ihres eigenen Staates zur Verfugung stellen kann“. Die konsequente Verwirklichung dieses Gedankens fuhrte zu einer rasch entstehenden Vielzahl von Ämtern und Einrichtungen, die neben den eifrig genutzten Moglichkeiten zu innerparteilicher Machtverteilung vor allem dazu dienten, den Staatlichen Institutionen im Namen des wahren, angeblich unvertretenen Volkes Kompetenz und Legitimation zu bestreiten. Der ministerialen Regierungsstruktur entsprechend entstanden die Ressorts des Schattenstaates, z.B. das Au?enpolitische, das Agrarpolitische oder das wehrpolitische Amt der NSDAP. Reichs- und Gauleiter traten immer nachdrucklicher mit dem Anspruch von Ministern und Regierungsprasidenten auf, SA und SS ubernahmen bei offentlichen Veranstaltungen kurzerhand polizeiliche Funktion, und auf internationalen Konferenzen lie? Hitler sich mitunter durch eigene Beobachter „vertreten“. Ähnliche Zielsetzung lagen auch der parteieigenen Symbolik zugrunde. Mit dem Hakenkreuz wurde das Hoheitszeichen mit dem Horst-Wessel-Lied die Hymne des Schattenstaates geschaffen, wahrend Braunhemd, Orden und Abzeichen ein dem Staat entgegengesetztes Zugehohrigkeitsgefuhl erzeugten.