„Das Bildnis des Dorain Gray“ Inhaltsangabe

Oscar Wilde: Das Bildnis des Dorain Gray – KURZE Inhaltsangabe

In dem Roman „Das Bildnis des Dorian Gray“ von Oscar Wilde geht es um einen jungen Menschen, dessen Wunsch nicht mehr zu altern und somit seine Schönheit zu erhalten, auf überraschende Weise in Erfüllung geht.

Dorian Gray, ein junger britischer Adliger, dessen Schönheit auf seine Mitmenschen eine faszinierende Wirkung hat, hat nur einen Wunsch: Genuss, ohne die Spuren von Alter und Laster tragen zu müssen. Als eines Tages sein Portrait anstelle von ihm zu altern beginnt, nimmt er dies zum Anlass, um von nun an bedenkenlos und immer exzessiver, außerhalb der Norm, zu leben. Da sein Bildnis von nun an die Spuren seiner Ausschweifungen trägt, beginnt es zu verfallen und Dorian versteckt es, als düsteres Geheimnis, auf seinem Dachboden. Der junge Mann wird immer kühler, genusssüchtiger und ruiniert fast alle, die sich mit ihm einlassen. Doch mit dieser Lebensweise schafft er sich immer mehr Feinde und zerbricht so später fast an seinem Geheimnis. Als er das Bild, in einem Anfall von Wut, zerstören will, tötet er sich damit selber.

Der Text ist nicht nur eine Studie eines Menschen und seines alltäglichen Lebens, sondern gleichzeitig wird in diesem Roman auch das Leben der Oberschicht mit ihrer Moral und die Frage des „how to live“ unter die Lupe genommen.