Das todesverständnis im wandel der zeit

Die Lehre von der Unsterblichkeit der Seele wird haufig als die antike Philosophie dargestellt. Es hei?t, alle Philosophen nach Platon hatten seine Lehre im Kern uber-nommen.

Meiner Meinung nach spaltet sich die antike Philosophie aber in zwei Lager, an deren Spitze Platon und Aristoteles stehen.

Das Christentum des Mittelalters ist von Platons Lehren stark beeinflu?t worden.

Das Volk wurde mit Hilfe der Verhei?ung eines schones Lebens, wenn sie sich auf Erden der gottlichen Ordnung unterwerfen, vom Adel unterdruckt.

Dieser jedoch orientierte sich am Diesseits und fuhrte ein ausschweifendes Leben. Vor allem mit der Renaissance, der Wiederentdeckung der Antike, nahmen die Gelehrten die Lehren des Aristoteles wieder auf, was auch Folgen bis in die Neuzeit hat.