Die räuber – art des buches, aufbau, besonderheiten:

Als dem inzwischen achtzehnjahrigen Schiller auf diesem Weg der Stoff der „Rauber“ in Form einer Anekdote in die Hande fiel, begann er ihn zu dramatisieren. Er beendete sein Werk jedoch erst 1780, nach seiner Entlassung aus der Karlsschule. 1781 lie? er es in Mannheim erscheinen, wo es 1782 seine erfolgreiche Urauffuhrung erlebte. Rasch verbreiteten sich Nachdrucke und Bearbeitungen in ganz Deutschland.

Das Stuck wurde kurz nach der Veroffentlichung allerdings von hochster Stelle auf Grund seines brisanten Inhalts (mehr dazu Pkt. 4) verboten.

Als Schiller „unerlaubt“ das Land verlie?, um einer Auffuhrung der Rauber beizuwohnen, verbot ihm der ohnehin uber das Aufsehen das das Stuck hervorrief, erboste Herzog alle weiteren nichtmedizinischen Veroffentlichungen. Da fasste Schiller den Entschluss zu fliehen und zusammen mit seinem Freund Andreas Streicher gelang ihm die Flucht schlie?lich auch.

Schiller beschreibt die Art des Buches am Beginn, in der Vorrede,: „Man nehme dieses Schauspiel fur nichts Anderes, als eine dramatische Geschichte, die die Vortheile der dramatischen Methode, die Seele gleichsam bei ihren geheimsten Operationen zu ertappen, benutzt, ohne sich ubrigens in die Schranken eines Theaterstucks einzuzaunen, oder nach dem so zweifelhaften Gewinn bei theatralischer Verkorperung zu geizen.“

Diese in 5 Aufzuge gegliederte Werk ist in die Zeit des Sturm und Drangs einzuordnen.

3. Ort und Zeit der Handlung:

„Der Ort der Geschichte ist Deutschland. Die Zeit ohngefahr 2 Jahre.“ (Auszug aus dem Deckblatt „Die Rauber“). Diese 2 Jahre sind ca. im 18. Jh. angesiedelt.