Die ultimative Harry-Potter-Mary-Sue-Nagelprobe

Dies ist die Übersetzung von „The Ultimate Harry Potter Mary Sue Litmus Test“ der überaus kompetenten und humorvollen Leute vom „Hammer of the Sues“, deren Auffassung von guten Geschichten und gutem Sarkasmus sich mit der meinigen zum größten Teil deckt. Übersetzt von mir mit freundlicher Genehmigung von Andrea Treese ([email protected]).

In Andreas Auftrag soll ich noch anfügen, dass dieser Test nur die Harry-Potter-Bände 1-6 umfasst und bestimmt noch ein paar mögliche Pünktchen mit Band 7 dazu kommen. Nachdem Band 7 aber ohnehin von gewissen Teilen des Fandoms gerne ignoriert wird, ist das wohl nicht so schlimm.

Viel Spaß schon mal!

Willkommen zur Ultimativen Mary-Sue-Nagelprobe für J.K. Rowlings Harry-Potter-Universum. Die Größe der Fangemeinde, kombiniert mit dem „Drei-Jahres-Sommer“ an Wartezeit zwischen den Büchern IV und V haben eine gewaltige Menge an Fanfiction hervorgebracht.

Und wo die Fanfictions hingehen, folgt Mary Sue auf dem Fuß.

Und, aufgrund der schieren Masse von HP-Fanfictions, die es gibt, viele davon von jungen, neuen und unerfahrenen Schreibern verfaßt (aufgrund der Qualität des Materials und der breiten Akzeptanz quer durch viele Altersgruppen), haben wir uns entschlossen, eine Nagelprobe für alle Mary-Sue-Aspekte in der Harry-Potter-Fanfictionwelt zu erstellen.

Stunden der Jagd auf Mary Sues – gute, böse und hässliche – haben sich endlich ausgezahlt. Absolut NICHTS wurde ausgelassen. Jeder Charakterzug, den man in einer Sue-Fic findet, wurde hier aufgelistet und angemessen bewertet. Wir schauen nach Namen, Aussehen, Spezies, Beziehungen, Handlung, Grammatik, Format, Persönlichkeit, Verwandte, Verhalten, Verhalten der Canon-Charaktere, dem Charakter des Autoren und seiner Meinung zu all diesen Dingen, und vielem mehr. Macht ihr euch also Gedanken über einen Aspekt eures neuen Charakters? Geht zur jeweiligen Sektion dieses Textes und findet heraus, ob eine Besonderheit eurer Neuschöpfung Sue-Qualitäten hat. Tatsächlich ist es möglich, dass ein Teil des Charakters Sue-ähnlich erscheint, aber der Charakter insgesamt es nicht ist.

Vielleicht fragen sich einige von euch, was eigentlich eine Mary Sue oder Gary Stu ist. Nun, im Harry-Potter-Universum ist Mary Sue die kluge, kesse, aufgeweckte, umwerfend schöne und erstaunlich mächtige Hexe, die aus dem Nirgendwo mitten in J.K.s Universum auftaucht. In besagtem Universum wird sie jedermanns beste Freundin, wandelt alle bösen Buben zu guten um (nachdem sie die Gelegenheit hatte, sie mit ihrem überlegenen Intellekt und schneidenden Sarkasmus zu plätten), läßt alle männlichen Charaktere über sie sabbern, hilft allen dabei, ihre sehnlichsten Wünsche zu erfüllen, entwickelt Superkräfte und Fähigkeiten, die im HP-Canon keinen Platz haben, mischt sich in jedermanns Liebesleben ein und verbändelt sie alle in die jeweiligen Beziehungen, die der Autor bevorzugt, bringt sich selbst in eine Machtposition, wird von allen geliebt, rettet jeden aus allen gefährlichen Situationen, in die er geraten könnte, wird besser als alle Canon-Charaktere, poppt das letzte bisschen Verstand aus dem liebsten Canon-Charakter des Autoren und besiegt letztendlich Voldemort mit all den oben erwähnten Kräften und Fähigkeiten, odere sie opfert sich letztendlich selbst, was lebenslange Trauer in den Charakteren auslöst, die sie zurückläßt.

Und genauso schlimm ist Gary Stu, Mary Sues irrsinnig hübscher Zwillingsbruder. Anstelle kess und fröhlich wie seine Schwester zu sein, ist er stattdessen im Regelfall düsterer Stimmung, Anti-Establishment, und er tut alles, was er kann, um den Autoritäten ein Schnippchen zu schlagen und alle dazu zu bringen, das selbe zu tun. Dafür sind er und Mary in allen anderen Punkten exakt identisch.

Dann gibt es natürlich noch die enterbten Zwillinge, die NIEMAND mag: Scary Sue und Hairy Stu. Obwohl beide auf jeden Fall auch viele der oben erwähnten guten Eigenschaften teilen, sind diese beiden absolute Tunichtgute. Sie sind immer darauf aus, den Hauptcharakter oder seinen/ihren Beziehungspartner zu verführen, allen anderen nur Schlechtes zu tun, typischerweise besessen vom Hauptcharakter zu werden; sie verursachen und erleiden gerne Schmerz, machen Beziehungen kaputt, überwältigen alle, sind unbesiegbar, sind generell große Fieslinge, dafür aber machen sie im letzten Moment aber glücklicherweise immer wieder dämliche Fehler, damit ihre NETTEN Geschwister Gary und Mary in einem spektakulären Feuerwerk über sie triumphieren können.

Trotz allem geschieht es um so häufiger, dass sich Scary und Hairy anstelle von Canon-Charakteren im Laufe der Geschichte an Mary und Gary hängen. Wenn sie das tun, sind sie wild eifersüchtig auf sie und tun alles, was in ihrer Macht steht, um ihren Geschwistern Leid zuzufügen. Natürlich versagen sie immer, und Mary und Gary triumphieren über all das, damit der Leser sehen kann, wie tapfer und edel sie im Angesicht von Folter und gemeinem Bösen sind.

Recht widerlich, huh? Letztendlich führt alles darauf hin, dass Mary Sue/Gary Stu das Höchste an Self-Insert und Wunscherfüllung sind. Der Autor setzt sich selbst in die Fic, behält alle seine guten Charakterzüge und ändert alles andere so, dass dabei das gewünschte Aussehen und die gewünschte Persönlichkeit herauskommen, und dann benutzt er J.K.s Universum, um sich selbst zum Mittelpunkt der Aufmerksamkeit und bei allen beliebt zu machen. Und während der Autor selbst einen Kick daraus bekommt, sorgt es bei allen anderen für das unstillbare Bedürfnis, sich die Augen mit einer rostigen Gabel auszustechen.

Vor allen Dingen haben Mary Sue und Gary stu entsetzlich negative Auswirkungen auf die Canon-Charaktere. Um alles so zu haben, wie er es will, lässt sie ein Autor fast immer sich so verhalten, wie es J.K. nie gewollt hätte. Und wenn Fanfic-Autoren anfangen, geliebte Charaktere zu verstümmeln, erwecken diese Autoren damit den Zorn der größten Fans besagter Charaktere. Das Endresultat ist eine Fic, die in einer Welt spielt, die vage an J.K.s Universum erinnert und die von Charakteren bewohnt werden, die die Namen und das Aussehen ihrer Charaktere teilen, aber ansonsten nichts mit ihnen gemeinsam haben.

Und nicht nur das, sondern wie ihr von der obigne Aufzählung der Fähigkeiten und des Verhaltens der Mary Sues und Gary Stus gesehen habt, sind diese Charaktere sehr offensichtlich unrealistisch, platt und nervtötend. Niemand ist so perfekt, und daher mag sie niemand. Jede Geschichte ist in gewisser Weise in der Realität verhaftet – Mary Sues und Gary Stus hingegen wischen die Realität beiseite, um die Dinge so machen zu können, wie der Autor glaubt, dass sie sein sollten.

Und dieser Schrecken, der am häufigsten in der Welt der Originalcharaktere auftaucht, ist auch sehr gut bei Canon-Charakteren möglich. Ja, es ist wahr – ein Autor kann einen Canon-Charakter nehmen und ihn vollends verdrehen, dass er alle oben genannten Züge hat, was letztendlich den Charakter ruiniert und die wirklich harten Fans durchdrehen läßt. Das führt zu ziemlich heftigen Flames.

Man muss natürlich verstehen, dass Mary Sue und Gary Stu durchaus ihre Daseinsberechtigung haben. Jeder, der mit dem Schreiben von Fictions anfängt (sei es Fanfic oder Original), hat schon mal eine/n erfunden. Beide sind ein natürlicher Schritt in der Entwicklung eines Individuums auf dem Weg zum Autoren. Sie gestatten jemandem, ihre Fähigkeiten zu erkunden, ihren Stil zu verbessern und das Gefasel aus sich heraus zu bekommen, alles verbunden mit ein wenig Spaß bei der ganzen Sache. Und nachdem sie erkennen, welchen vollkommenen Blödsinn sie verzapft haben und neue, realistischere Charaktere erschaffen, können sie auch in die Welt guter Fictions eintreten und sind deswegen auch bessere Autoren.

Allerdings gibt es eine Gruppe von Leuten, die das Gefasel nicht aus sich herausbekommen. Die eine Hälfte dieser Gruppe ist die Kultgemeinde von Mary Sue und Gary Stu – diejenigen, die genau wissen, was sie da schreiben und denen es gefällt. Diese Gruppe sind die Verlorenen Jungs der Fanfiction – sie sind nie aus ihrer jugendlichen Entwicklung in ihren Schreiberkarrieren herausgekommen. Das war eine bewusste Entscheidung ihrerseits, und daher können wir (bis zu einem gewissen Grad) besagte Entscheidung respektieren, und umgekehrt respektieren sie unsere bewusste Entscheidung, ihren Fictions um jeden Preis aus dem Weg zu gehen.

Die zweite Hälfte dieser Gruppe besteht aus denen, für die dieser Test vor allem geschrieben wurde. Die Sekte von Mary Sue/Gary Stu-Autoren, die nicht erkennen, dass sie Mary Sues und Gary Stus schreiben. Man mag es kaum glauben, aber es gibt eine sehr große Gruppe, die am laufenden Band Mary-Sue-Geschichten herausnudelt und entweder gar nicht merkt, was sie da tut, oder sich einfach weigert, die Tatsache anzuerkennen.Die ersten sind vielleicht einfach Anfängerautoren, die noch nicht genügend Fanfiction-Erfahrung haben, um die Gefahren von Mary Sues und Gary Stus zu kennen – in diesem Fall, seht bitte diesen Test als ein Werkzeug, das euch auf dem Weg, ein besserer Autor zu werden, helfen kann, und wir wünschen euch das Beste, ohne Feindseligkeit hinter unseren Bemerkungen zum Test – seht es als liebevolle Strenge.

Was den Rest von ihnen angeht: denen wollen wir so viel Schmerz bringen, wie sie uns verursacht haben. Die, welche sich weigern, ihre Mary Sue oder ihren Gary Stu als solchen anzuerkennen, sind die Schlimmsten. Sie haben so viel Zeit und Mühe in ihren Charakter gesteckt, dass sie sich im Grunde in ihn verliebt haben und nun keine Kritik mehr in irgend einer Form annehmen. Sie weigern sich zu glauben, dass ihre Handlungsstränge schal, alt und unglaubwürdig sind. Jeder, der auch nur andeutet, dass ihr geliebter Charakter eine Mary Sue oder ein Gary Stu sein könnte, wird sofort als verbittert, negativ und rachsüchtig gebrandmarkt, und dementsprechend hagelt es auch Flames.

Und sie sind das Hauptziel für diesen Test. Wir sind durch mehr Mary-Sue- und Gary-Stu-Fanfiction gewatet, als körperlich oder geistig gesund war, und auf diesem Weg haben wir eine allumfassende, ausführliche Nagelprobe zusammengestellt, der alle möglichen Züge abdeckt, die typisch für Mary Sue/Gary Stu-Fics sind. Auf diese Weise hoffen wir, die Leute zur Erkenntnis zu bringen, dass ihre Plots trocken und übertrieben sind, ihre Charaktere flach und unrealistisch, und mit etwas Glück steigen sie danach aus dem Dunklen Zeitalter von Mary Sue/Gary Stu-Fanfiction empor und schreiben fortan volle, realistische Charaktere, die die ganze Welt genießen kann.

Seid aber gewarnt, ehe ihr fortfahrt: ES IST SEHR GUT MÖGLICH; DASS EUER CHARAKTER MINDESTENS 25 PUNKTE IN EINIGEN SEKTIONEN ERHÄLT. Es ist praktisch unmöglich, eine Null zu erzielen. Sues sind hinterhältig. Charakterzüge wie „irrsinnig komisch sein“ oder „von vielen Leuten geliebt werden“, die auf der ersten Seite bereits offensichtlich werden, sind Sue-Charakterzüge und müssen als solche gezählt werden. Wir verstehen, dass selbst echte Menschen üblicherweise mindestens eine gute Eigenschaft haben, die vor ihre anderen hervortritt, oder dass viele der hier aufgeführten Handlungselemente immer noch legitime Plots darstellen, obwohl sie unter Sues sehr beliebt sind – dieses wurde in der Endabrechnung bereits mit einbezogen. Seid nicht wütend, wenn ihr Punkte bekommt – dieser Test ist so gestaltet, dass buchstäblich kein Charakter mit null Punkten durchkommen kann.

Der Test ist nämlich außerdem so gestaltet, dass es absolut unmöglich ist, irgendwo in die Nähe der Höchstpunktzahl zu kommen. Solltet ihr irgendwie doch die Wahrscheinlichkeit schlagen und alle Naturgesetze über den Haufen werfen und das schaffen, dann ist euer Charakter eine traurige, seltsame kleine Missgeburt, und ihr habt unser Mitleid.

Weil Mary Sues VIEL häufiger als ihr gleichermaßen nerviger Zwillingsbruder Gary Stu sind, beantwortet eine Frage nicht anders, wenn der fragliche Charakter in der Frage mit „sie“ bezeichnet wird. Die Worte „der Charakter“ ständig zu wiederholen ist anstrengend und braucht zu viel Platz. „Sie“ ist viel angenehmer und wird daher in fast allen Fragen verwendet, die in der Nagelprobe folgen.

In den Erklärungen, warum eine Punktzahl so niedrig oder so hoch ist, gibt es Spoiler für die HP-Bücher, da wir alle möglichen Pfade für den hässlichen Auftritt einer Mary Sue in Betracht gezogen haben. Wenn ihr sie noch nicht alle gelesen habt, dann bitte Vorsicht beim Lesen.

Bevor ihr fortfahrt, beantwortet bitte diese allgemeine Frage:

Erringt euer selbsterfundener Charaktere die Liebe eines Canon-Charakters, in den ihr verschossen seid oder mit dem ihr ins Bett wollt oder den ihr heiraten wollt, sei es durch Magie, umwerfendes Aussehen, brilliante Persönlichkeit und/oder eine wirklich AUFREGENDE Handlung, in welcher euer Charakter auf irgendeine Weise das Leben des Canon-Charakters rettet und möglicherweise bei dieser Gelegenheit auch noch Voldemort besiegt?

Wenn ihr eben „ja“ gesagt habt, dann Glückwunsch – ihr habt eine Mary Sue der schlimmsten Sorte und bekommt automatisch 50.000 Punkte. Noch da? Gut. Eine Probe habt ihr schon bestanden. Könnt ihr die nächsten überleben?

Der Test ist sehr einfach organisiert. Er besteht aus einer Reihe von Fragen mit festen Punktwerten. Beantwortet einfach die Fragen ehrlich und zählt alle Punkte zusammen, die ihr bekommt. Viele der Fragen haben Bonuspunkte angehängt. Wenn sowohl die Frage als auch der Bonus auf eure Fic passen, zählt beide Punkte dazu. In manchen Fällen trifft nur der Bonus zu; in diesem Fall zählt ihr die Bonuspunkte ohne die Punkte für die Hauptfrage dazu.

Eventuell werdet ihr die einzelnen Sektionen einzeln abrechnen wollen, ehe ihr sie alle zusammenzählt. In manchen Fällen macht eine der Sektionen euch zu Sue-Schreibern, während der Rest eurer Fic und Charaktere recht gut sind. Wir würden euch nicht gerne dazu bringen, einen guten Plot wegzuwerfen, einfach nur weil ihr den tödlichen Fehler begangen habt, den Charakter nach euch selbst zu benennen! Daher: solltet ihr bemerken, dass eure Punktzahl in den meisten Sektionen recht niedrig ist, aber in einer bestimmten Hinsicht durch die Decke schießt, werdet ihr vielleicht diesen bestimmten Aspekt des Charakters oder der Fic umschreiben wollen, ehe ihr alles in den Brennofen schmeißt.

Wenn ihr gerade mit eurer Fic anfangt, dürft ihr den Test auch gerne nicht als Test verwenden, sondern als Leitfaden zum Umgehen von Mary-Sue-Klischees. Unsere kleinen Erklärungen sind sehr umfassend, und die Punktzahl, die zu den bestimmten Elementen gehört, drückt sehr gut die Abgedroschenheit des Klischees oder die Schwere der Canon-Verletzung aus. So genommen stellt der Test eine sehr gute Ressource für angehende Autoren dar, und wir hoffen, dass er hilft.

Also setzt euch hin und schnallt euch an, und macht euch bereit für den umfassendsten und ausführlichsten Leitfaden zu Mary Sues im Harry-Potter-Universum.

*Anmerkung: Um wirklich alle Elemente einer Mary Sue zu umgehen, sollte dieser Test auf alle Charaktere, sowohl selbsterschaffene als auch Canon-Charaktere, wichtige und unwichtige, und in allen Szenarien angewandt werden.

Was ist in einem Namen? Außer langen, komplizierten Spitznamen…

Höchstpunktzahl: 13300

In dieser Sektion geht es um den Namen eures Charakters. Es ist eine der Sektionen, in der ihr nicht viel nachdenken müsst, einfach nur „ja“ oder „nein“. Ihr könt hier ehrlich antworten und müsst keine Haare spalten, um Punkte zu vermeiden. Die Sektion ist wichtig, denn wenn ihr die Story in einer Kurzbeschreibung erklärt und Leser sehen, dass es ein Name wie in einer der folgenden Fragen ist, werden sie die Geschichte als Mary Sue abstempeln und links liegen lassen. Sie werden sie nicht lesen, selbst wenn der Charakter gar keine Sue ist, sondern nur einen Sue-Namen trägt. Daher ist der Name ein wichtiger Teil eines Charakters. Um die guten Reviews zu bekommen, von denen wir wissen, dass ihr sie wollt, braucht ihr zuallererst mal die Leser.

1. Ist der Hauptcharakter du selbst, dein Freund, deine Freundin, deine Schwester, Bruder, Mutter, Vater, ein anderer Verwandter, oder ist dein Hauptcharakter deine Vorstellung des perfekten Freundes und/oder Freundin, des perfekten Menschen allgemein, aber nicht verwandt, Schwester, Bruder, Mutter, Vater oder sonst ein Verwandter, den du möchtest? (+10.000)

Leg den Bleistift hin und tritt vom Schreibtisch zurück. Du kannst jetzt aufhören. Du brauchst mit diesem Test keine Zeit mehr zu verschwenden, die du besser zum Ausarbeiten eines neuen Charakters nutzen kannst.

2. Ist der Charakter nach dir oder nach jemandem, den du kennst, benannt? (+1.000)

Diese Punktzahl ist so hoch, weil das der typische Startpunkt für ein „Self-insert“ ist. Mary Sues sind in sehr nervtötender Weise Self-inserts des Autoren, und daher ist dein Name, Spitzname, Internet-Nick oder sonst etwas, das man mit dir in Verbindung bringt, ein großes Nein. Du bist doch kreativ, komm schon! Wir wissen, dass du dir etwas anderes als deinen eigenen Namen ausdenken kannst. Und selbst wenn du es nicht getan hast, weil der Charakter irgendwie du bist, schreit es geradezu danach, dass du eine Sue bist, selbst wenn du es nicht bist. Die meiste Zeit werden Leser deine Fic nicht mal anschauen, wenn du deinen Charakter nach dir selbst benannt hast. Es ist gefährlich, daher tu es nicht. Absolut nicht. KEINE AUSNAHMEN. Wenn du das tust, bist du ge-Sue-t.

3. Ist der Name ein süßer, knuddliger Name (Knuffel, Fluffy)? (+50)

Tut uns leid, aber niemand mag Namen wie Flauschi und Fluffy und Njam-Njam – vor allem, weil niemand solche Namen hat. Das sind Spitznamen für Babys. Und wenn dein Charakter so benannt sind, sind sie ihrem Namen üblicherweise ähnlich – also sehr kindisch und nervig.

4. Ist der Name ein allmächtiges oder machtvolles Wort (Raven, Aphrodite)? (+100)

Allmächtige Namen kommen nicht in Frage, denn in dem Moment, in dem man zu lesen beginnt, weiß man gleich, dass der Charakter irgendwie die Canon-Charaktere überflügeln wird. Niemand mag das. Dein Charakter sollte wie ein Teil des Canons wirken, nicht des FANON.

5. Ist der Name ein glamouröses oder hippes Wort (Rhapsody, Sapphire)? (+50)

Die 60er sind schon eine ganze Zeit vorbei. Namen wie Moonbeam und Serenity sind ziemlich lächerlich, und es ist oft das Beste, wenn man seinen Charakter NICHT nach seinem Geburtsedelstein nennt – das würde im Canon auch nicht passieren. Gib ihnen normale Namen – Bob, Sally, John oder Anne. Normale Namen, Jungs und Mädels!

6. Stammt der Name von einem bereits existierenden erdachten, legendären, historischen, mythologischen oder anderweitig bestehenden Charakter (Calypso, Hellsing)? (+100)

Es ist offensichtlich, warum man das nicht tun sollte. Wenn sie alte, offensichtliche und bekannte Namen von Göttern sind, ist es nicht besonders kreativ und ziemlich lächerlich. Wenn es moderne erdachte Charaktere sind, ist es Abgekupfere. Genug gesagt.

7. Ist der Name, wenn man ihn übersetzt, etwas von großer Bedeutung oder auch etwas Komisches, egal ob die Übersetzung echt oder falsch ist (Majandra = „Tochter der Finsternis“, Griffe-Corbeau = „Rabenklaue/Ravenclaw“)? (+100)

Auch wenn manche Namen WIRKLICH etwas bedeuten, sollte man ihnen keine direkten Übersetzungen geben. Das wirkt reichlich dämlich – vor allem, wenn ein Nebencharakter einen Namen hat, der auf französisch „Treiber“ bedeutet, wenn er ein Treiber in seinem Quidditchteam ist, oder wenn jemand „Rabenklaue“ auf portugiesisch heißt, wenn er ein Ravenclaw ist. Und eine falsche Übersetzung zu erfinden, ist noch dämlicher – man nennt einen Charaktere nicht Yahagrataba und sagt dann, es hieße „Lord Voldemorts Zerstörer“, was es ganz offensichtlich nicht heißt. Stelle außerdem sicher, dass solche Namen – wenn du sie schon benutzt – wenigstens eine kleinere Rolle in der Fic spielen – mach keine sinnlosen Anmerkungen, die außer dir niemanden amüsieren.

8. Ist es der Name einer bereits lebenden Person, vor allem deines Schwarmes (Depp, Bloom)? (+100)

Äh… nein. Das ist ein fast sicheres Zeichen, dass dein Charakter eine Sue ist, vor allem wenn sie die umwerfend schöne Gemahlin von Orli Bloom ist.

Und nein, es ist nicht knuffig, deinen Charakter nach einem der Schauspieler in den HP-Filmen zu benennen, vor allem, wenn es deine beliebteste Beziehung betrifft – wir haben Emma Radcliffe schon öfter gesehen, als wir zählen können und wollen. Lass die echten Leute in Ruhe – die haben diese Behandlung nicht verdient.

9. Ist er einfach eigenartig und/oder offensichtlich frei erfunden (Paneknofret, Noxlumi)? (+100)

Wir verstehen schon, dass es in J.K.s Welt, die im Vergleich zur echten Welt ein kleines bisschen seltsamer ist, ein paar einzigartige und ungewöhnliche Namen unter den Zauberern gibt. Aber übertreib es nicht – vor allem dann nicht, wenn dein Charakter Muggelgeborener ist und nie Teil der Zaubererwelt war. Es gibt in unserer Welt eine Menge echter Namen – viel Spaß!

10. Ist der Name eine ungewöhnliche Schreibweise eines normalen Namens (T’omas, B’ttyna)? (+100)

Irgendwie offensichtlich, warum man so was vermeiden muss. Diese Namen sind einfach… hässlich. Und verwirrend. Man nimmt einen Namen und verdreht ihn, damit der Charakter einzigartig erscheint – während er in Wirklichkeine eine Sue wie jede andere ist. Du denkst vielleicht, dem wäre nicht so, aber so ist es. Wir sind Mervin und Mrs. Hyde. Wenn wir einzigartig und besonders sein wollten, hätten wir unsere Namen nicht zu mUeRvV’iNe und MiSuzHyyDDe ändern lassen. Nein.

11. Ist der Name die ungewöhnliche Schreibweise eines Namens aus einer vorherigen Frage (Munlite, Saffire)? (+100)

Ahdoorah ist genauso nervig wie Adora, wenn nicht noch mehr. Tu’s einfach nicht.

12. Hast du lange nachschlagen müssen, um die perfekten Namen und Schreibweise zu finden? (+50) *Anmerkung – Namen, deren Bedeutung die Eigenschaften deines Charakters wiedergeben (Remus Lupin der Werwolf) zählen nicht, solange du nicht mehr als ein Stunde lang gesucht hast

Das ist nicht ganz so schwerwiegend, denn manchmal will man seinem Charakter viel Zeit widmen. Und wenn es ein Charakter ist, der einen mythologischen Hintergrund hat oder symbolisch für irgendetwas steht, immer frisch voran! Das ist ein großer Teil von J.K.s Universum. Widme ihm nur nicht lächerlich viel Zeit – das ist ein Zeichen einer beginnenden Liebesaffäre mit deinem Charakter, oder der Anfang einer langen und eklig verdrehten Handlung, die deine Leser auf die Palme bringen wird. Du hast das Internet, Lexika, Bibliotheke und alle möglichen orte, an denen du nachschlagen kannst. Du solltest nicht allzu lange brauchen, den passenden mythologischen Charakter oder die passende historische Person zu finden. Aber für alle anderen – nun ja, wenn man so lange braucht, sich für einen normalen Namen zu entscheiden, dann sucht man üblicherweise nach dem Namen seines zukünftigen Kindes.

13. Hat dein Charakter den (Spitz-)Namen Kit oder Cat/Kat (ja, auch „Kitty“ zählt)? (+300)

Das muss der am häufigsten benutzte, trockenste, klischeehafteste, ausgeleiertste und mary-sue-hafteste Name der Welt sein. Egal, wer oder was der Charakter ist oder aus welchem Fandom er stammt – höchstwahrscheinlich ist sie eine Mary Sue.

14. Hat dein Charakter mehrere Namen (also mehr als zwei Vornamen und einen Nachnamen; Spitznamen und Titel zählen mit)? (+100)

Ihre Königliche Majestät Sabrina Anna Yvonne Henrietta Blanche Regan „Spike“ „Angel“ „Krankhaft“ Anderson, Silberblütige Zauberin der lodernden Glut MMCXXVII. Wir glauben, das sagt genug.

15. Hat dein Charakter Titel, die Adel erkennen lassen (Ihre Königliche Majestät, Prinzessin, Königin etc.)? (+200)

Das ist einfach dämlich. In der Zaubererwelt gibt es keinen Adel. Das ist etablierter Canon. Mach so was nicht.

16. Hat dein Charakter einen Titel, der besondere Gaben oder Allwissenheit erkennen läßt (Zauberin des Feuers, Träger des Eises etc.)? (+300)

Das ist sogar noch schlimmer als das vorherige. All diese Titel betonen einfach nur, wie wunderbar dein Charakter ist und gibt ihr außerdem eine Gelegenheit, ihren ganzen Namen zu nennen und alle mit ihren seltenen Gaben und ihrer Magie zu betören. Vermeide das um jeden Preis. Tatsächlich sollten die einzigen Titel, die du benutzt, römische Zahlen sein.

17. Werden über den Charakter wegen seinem Namen dauernd Witze gerissen (Axel Schweiß) oder hat er eine Abkürzung, die dauernd verhonepipelt wird (wir wollen keine 50 Millionen „S.O.S.“ Witze über Severus Orion Snape)? (+50)

Der Mann ist tot; bitte etwas Respekt! Und was deinen Charakter angeht – tut uns leid, aber wenn dein Charakter Frank N. Stein heißt und alle das ulkig finden, egal wie oft es wiederholt wird – es ist trotzdem nicht lustig. Lass es. Ein Witz geht in Ordnung. Ein Spitzname, weil man den Namen auch falsch aussprechen kann – okay. Alle anderen Sachen – nicht okay.

18. Glauben alle Canon-Charaktere, der Name deines Charakters wäre so cool? (+100=

Das ist klassisches Mary-Sue-Self-insert. Wir alle wünschen uns, dass jeder uns klasse findet, aber wir müssen mit der Wahrheit leben – das passiert nicht. Auch wenn du dir wünschst, dass jeder nur das Beste über dich denkt, und auch wenn du glaubst, dein Charakter wäre so cool, zwing den Leser nicht, sich durch deine Beschreibungen durchzubeißen, in denen jeder glaubt, dein Charakter wäre so cool. Das ist nichts anderes, als Aufmerksamkeit auf deinen Charakter zu lenken und sie zu loben. Es wird alt, es wird nervig, und jede Mary Sue auf der Welt macht es.

19. Hast du den Charakter so genannt, weil du glaubtest, das wäre ein absolut geiler Name, den du selbst gerne hättest? (+100)

Siehe Frage 1. Obwohl es nicht schadet, einen Namen zu wählen, den du magst, wird hier die Schwelle zum Self-insert überschritten. Du bist nicht dein Charakter. Kapiert?

20. Hast du in Betracht gezogen, dein Haustier so zu nennen? (+100)

Dein Haustier nach einem Fanon-Charakter zu benennen, ist irgendwie unheimlich. Es ist eine Art verstörender Versuch, dich selbst zu einem Teil der Handlung, oder so was, zu machen.

21. Hast du dein Haustier bereits so genannt`? (+200)

Siehe die vorherige Frage, aber füge hinzu: „Der Versuch, deinen Charakter zu einem lebenden Wesen zu machen, klappt nicht.“

Ich, perfektes Weibchen, suche sabberndes Männchen

Höchstpunktzahl: 6.000

Diese Sektion ist höchst gefährlich, alleine schon deshalb, weil nahezu alle hier aufgezählten Sachen so Mary-Sue-artig sind, wie es nur geht. In den allermeisten Fällen wirst du schon mit 25 Punkten anfangen. Wenn du das erste Mal eine Geschichte schreibst, werde bitte nicht wütend, wenn es hier eine hohe Punktzahl gibt. Es ist ganz natürlich, deinen Charakter so zu gestalten, wie es hier beschrieben ist. Es passiert einfach, weil du wie jeder andere Autor auf der Welt jung und dumm bist und alt und klug werden willst, um großartige Fanfiction zu schreiben. Keine Sorge. Jedermann, der Schreiben auch nur in Betracht gezogen hat, hat sich mindestens eine von diesen hier ausgedacht. Wir auch. *erröt und Gesicht versteck*

1. Hat der Charakter das gleiche Geschlecht wie du? (+25)

Nicht so schlimm, weil man recht oft einfach besser in seinem eigenen Geschlecht schreibt. Es ist vollkommen verständlich, denn man versteht einfach, was eine Frau denkt oder durchmacht, wenn man selbst eine Frau ist. Mädels kapieren einfach, wie schlimm die eigene Periode sein kann. Und die Jungs wissen dafür, warum sie durchdrehen, wenn ein paar ordentliche Ballons vorbeispazieren. Ganz normal. Es ist allerdings auch viel leicht, eine Sue zu schreiben, wenn sie das eigene Geschlecht hat.

2. Ist sie umwerfend schön (wenn weiblich) oder charmant gutaussehend (wenn männlich)? (+200)

Das erklärt sich eigentlich von selbst. Wenn nicht, nun gut, dann mögen es die Leute einfach nicht, wenn die absolut wunderschöne Frau hineinspaziert und den Kopf jedes einzelnen Mannes im Raum verdreht, oder wenn Fabio reinkommt und alle Mädchen (inklusive Hermine) mit dem Kichern und Flüstern anfangen. Wenn du es immer noch nicht kapierst, denk mal dran, wie nervig Fleur Delacour im „Feuerkelch“ war. Es ist nicht annäherend natürlich, sei darum sehr vorsichtig, wenn du deinem Charakter unnatürlich gutes Aussehen verpasst – das Schlüsselwort hier ist „unnatürlich“. Es gibt da draußen einfach nicht so viele Leute, die so gut aussehen.

3. Hat das Haar deines Charakters eine unnatürliche Farbe? (+100)
BONUS: +100, wenn sie natürliche Strähnchen hat
+150, wenn es gefärbt ist
+200, wenn es dauernd die Farbe ändert, entweder „natürlich“ oder mit Färbemittel (und wir es jedes Mal lesen müssen)

Ob blond, ob rot, ob braun – Ernst Marischka hat genau die richtigen Worte gefunden. Bleibt bei normalen Farben, Leute – niemand hat purpurnes Haar. Es sei denn, sie hätten es gefärbt – und hier zählt das auch, weil das genau das ist, was die Goth-Sues dauernd tun, ihr Haar immer knallrot oder grün oder blau oder orange oder kackbraun. Das bringt gar nichts, außer Aufmerksamkeit auf deinen Charakter zu lenken und noch mal in die Köpfe deiner Leser einzuknüppeln, dass sie was besonderes ist. Und noch mal: das ist ein großes NEIN.

4. Wird das Haar oft besonders detailliert beschrieben oder erwähnt? (+100)
BONUS: +200, wenn es als „rabenschwarz“ beschrieben wird

Ja, okay, wir haben es kapiert, ihr Haar fällt in traumhaften Locken fließenden Goldes herab, oder, typisch für die meisten Goths, ihr rabenschwarzes Haar mit perfekten smaragdgrünen Strähnchen fließt wunderschön ihren muskulösen Rücken herunter. Schon das alleine ist nervig. Hör auf, uns dauernd daran zu erinnert. Und Sue-Autoren verwenden die Phrase „rabenschwarz“ öfter als irgend etwas anderes da draußen – das meinen wir ernst! Nenn das Haar deines Charakters schwarz, aber beschreibe es NIE als „rabenschwarz“.

5. Ist das Haar immer perfekt? (+100)

Also kommt, Leute – ernsthaft! Niemandens Haar ist immer perfekt. Das schließt fiktionale Personen ein. Es sieht vielleicht immer schön und gut gepflegt aus, aber nie perfekt. Und selbst wenn es immer schön aussieht, wollen wir nicht dauernd darüber hören, okay?

6. Sind ihre Augen von unnatürlicher Farbe? (+100)
BONUS: +100, wenn sie purpurn/violett sind
+100, wenn sie rot sind
+100, wenn sie schwarz sind (wirklich schwarz, nicht nur dunkelbraun)

Wie in Frage 4 – bleib bei echten Farben. Niemand hat purpurne oder rote Augen – außer etwa 75% aller Sues da draußen. Braun und Blau sind üblich, mit dem gelegentlichen Grün, Grau oder tiefem Dunkelbraun – und selbst die sind selten „betörend lebendig“. Und die schwarzäugigen Sues da draußen werden täglich mehr. Mach doch keinen solchen Quatsch.

7. Wechseln sie die Farbe und/oder leuchten? (+300)
BONUS: +200, wenn sie die Farbe wechseln und/oder leuchten, während sie Magie wirkt

Das sollte offensichtlich sein. Es ist eine Sache, wenn die Augen einer Person etwas anders wirken, während sie ein Hemd in einer bestimmten Farbe trägt – es ist eine ganz andere Sache, wenn ihre Augen von Blau zu Grün zu Rotbraun zu Violett zu Gelb zu Schwarz wechseln, damit sie zu ihrer Stimmung passen. Das Erste ist recht gewöhnlich. Das Zweite ist lächerlich. Und was den Bonus angeht: viele Leute nehmen das sprichwörtliche „vor Wut glühende Augen“ ganz wörtlich und lassen alle Arten von Zauberei passieren, angefangen mit rot blitzeden Augen über den Farbwechsel zum Schwarz oder einem grünen Leuchten. Das ist Unfug.
Und ja, wir wissen, dass Voldemorts Augen das tun. Aber wisst ihr was? Es passierte, weil er BÖSE ist!! Er hat seine Seele in den Mixer geschmissen und auf „pürieren“ geschaltet. Im Canon wird klar gesagt, dass sein unheimliches Aussehen – inklusive der Augen – ein Nebeneffekt war.

8. Hat dein Charakter geschlitzte Pupillen, wie bei einer Katze oder Schlange? (+200)

Na kommt schon, Leute. Kennt ihr jemanden mit geschlitzten Pupillen? Na also. Und obwohl man sie im Canon haben kann, tut es nur einer. Voldemort. Und nein, er wurde nicht damit geboren, daher vererbt er sie auch nicht seinen Kindern. Und nein, die Punkte fallen nicht weg, wenn es zur Spezies deines Charakters dazugehört.

9. Werden sie oft in übermäßig genauem Detail beschrieben? (+100)
BONUS: +200, wenn ihre Augen dafür sorgen, dass andere sie fürchten oder Vorurteile gegen sie haben
+300, wenn sie in deiner Geschichte eine Rolle spielen, du alter Abschreiber!

Siehe auch oben. Wir wollen nicht immer von ihren „blitzenden violetten Augen“ hören. Ehrlich – wenn jemand mit jemandem redet, bemerkt er dann wirklich solche Sachen und denkt so lange drüber nach? Wir könnten dir wahrscheinlich nicht mal die Augenfarbe von ein paar unserer besten Freunde nennen und sicherlich nicht von Leuten, die wir eben erst getroffen haben. Wir gestehen zu, jemanden von ungewöhnlicher Augenfarbe zu bemerken, aber nur für die tatsächliche Farbe, nicht die „wässerne Klarheit ihres Blickes“, und wir haben besondere Augenfarben schon in Frage 6 abgedeckt. Und wenn Leute vor den AUGEN deiner Charaktere Angst habe – das ist dämlich. Und schreib nicht bei den Harry-Potter-Büchern ab. HARRYS Augen sind wichtig. Die Augen deiner Charaktere sollten normale Organe sein, mit denen man Dinge anschauen kann.

10. Kann sie „tödliche Blicke“ werfen, die sogar in Voldemorts kaltem schwarzen Herzen Furcht auslösen würde? (+100)
BONUS: +100, wenn sie jemals als „gefährlich blitzend“ beschrieben werden
+200, wenn es Momente gibt, in denen Leute von den „tödlichen Blicken“ deines Charakters eingeschüchtert werden

Das ist wieder einer der Punkte, die man abdecken muss, weil es ins Self-Insert geht. Jeder will andere Leute mit einem einzigen Blick einschüchtern können. Aber seien wir ehrlich – die wenigsten Leute können das. Diese Fähigkeit hat sowieso mehr mit persönlicher Beziehung zu anderen Menschen zu tun – wenn man von der Art, wie sie einen ansehen, ihre Wut erkennen kann, und wenn man weiß, was das bedeutet. So gut wie niemand kann zu einem Fremden gehen und ihn mit einem einzigen Blick unterwerfen! Und die „gefährlich blitzeden Augen“ sind wahrscheinlich die am häufigsten benutzte Phrase in der Mary-Sue-Gemeinde, was bedeutet, dass sie auch die NERVIGSTE Phrase sind. Vermeide sie um jeden Preis.

11. Ist ihr Körper perfekt? (+100)

Okay, das ist noch eine dieser offensichtlichen Dinge in Sachen Self-insert. Ja, wir alle wollen perfekte Körper. Nein, wir alle haben keine. „Perfekt“ ist sowieso relativ, also lasst es einfach, okay?

12. Wird ihr Körper oft als schlank und wohlgeformt bezeichnet?
BONUS: +100, wenn du ihre Haut als „milchig“, „elfenbeinern“ etc. beschreibst

Das ist noch die harmloseste der folgenden Fragen, die sich mit der Figur deines Charakters beschäftife. Wenn dein Charakter einfach gute Formen hat, ist das keine große Sache. Und es ist auch gut vorstellbar, dass das jemand von jemand anderem denkt. Aber benutz nicht DAUERND diese Phrase. Das war das Schlüsselwort – „oft“. Eine einleitende Beschreibung, gut. In jedem zweiten Satz – nein. Und die Hautfarbe zu beschreiben, ist eine Sache, aber blumige Adjektive dafür sind eine andere. „Blass“, „dunkel“ und andere gewöhnliche Worte sind in Ordnung.

13. Wird er oft als sexy und kurvenreich bezeichnet? (+50)

Jetzt wird es langsam gefährlich. Jeder will sexy sein und die absolut PERFEKTE Sanduhr-Figur, aber es gibt nur sehr wenige Leute, die wirklich so aussehen, und die einzigen Leute, die sie so beschreiben würden, sind wahrscheinlich wohlerzogene, aber ziemlich hormongesteuerte Jungs. Und das heißt: niemand. Benutz diese Ausdrücke nicht oft.

14. Wird er oft als üppig und sinnlich beschrieben? (+100)

Diese Worte findet man in romantischen Büchern aus dem Barock, zusammen mit bebenden, alabasterfarbenen Busen. Das heißt, du solltest sie NICHT in deiner Fiction verwenden, es sei denn, du willst genau diesen Effekt erzielen. Trotzdem denkt niemand diese Worte, wenn er jemand anderen sieht. Bestenfalls denken sie wie in der vorherigen Frage: „Die ist sexy.“ Das sollte man vermeiden.

15. Wird er oft als magersüchtig oder unterernährt beschrieben? (+150)

Das ist einfach nur eine Mitleidstour für deinen Charakter. Jeder bemerkt immer, wie unterernährt und schwach sie ist und wie sie so dürr und ungesund aussieht und alle machen sich Sorgen um sie bla bla bla. Das wird mit der Zeit alt. Außerdem, würde man bemerken, dass eine Person in Hogwarts magersüchtig ist, würde man sie sofort zu Madam Pomfrey schicken. Immerhin ist Hogwarts ein Internat, und die Lehrer kümmern sich gut um die, für die sie verantwortlich sind.

16. Wird er oft als schockierend beschrieben? (+200)

Dieses ganze SCHOCKIERENDE Aussehen wird von Sues verwendet, um das Tabu „unglaublich schön“ zu umgehen, aber die Canon-Charaktere immer noch dazu zu bringen, sie anzustarren. Diese Beschreibung wird üblicherweise verwendet, wenn ein Charakter Piercings und Tätowierungen und gefärbtes Haar oder ungewöhliche Augen hat. Mit anderen Worten, man lenkt man einfach Aufmerksamkeit auf seinen Charakter, indem jeder SCHOCKIERT ist, so viele Tätowierungen oder so viel Haut oder so viel Metall oder so seltsame Kleider zu sehen. Es ist nervig. Ganz davon abgesehen, dass das alles in Hogwarts NICHT ERLAUBT IST! Hogwarts hat eine SEHR strenge Kleiderordnung, und, weil es ein INTERNAT ist, würde dein Charakter nicht damit durchkommen, so in der Klasse aufzutauchen, egal ob als Schüler oder Lehrer.

17. Wird er oft als unwiderstehlich beschrieben? (+300)

Das ist ähnlich wie das dauernde Erwähnen von Haar oder Augen – nur schlimmer. Die Leute bemerken und beschreiben andere nicht immer auf diese Weise! Das nächste, was passiert, ist dass ein sexuell aufgeladener Kerl zu sich selbst denkt: „Junge – die ist heiß!“ Und selbst das ist störend, wenn es jeder denkt. Du würdest vielleicht im Alltagsleben gerne so beschrieben werden, aber egal ob du wirklich so gut aussiehst oder es nur gerne würdest – das passiert nicht! Und darum passiert es auch nicht in einer Fanfiction.

18. Beschreibst du oft, was dein Charakter anhat? (+50)
BONUS: +50, wenn du Markenklamotten sehr detailliert beschreibst
+50, wenn die Kleidung ungewöhnlich ist
+100, wenn sie Adel, Religion und/oder irgend eine andere Art besonders mächtiger Person impliziert
+100, wenn sie zu einer Goth, einer Punk oder einer Nutte paßt

Okay, jetzt wird es einfach nur nervig. Beschreiben ist was Gutes, aber nur in kleinen Dosen! Wir müssen nicht immer wissen, was dein Charakter anhat, okay? Es läßt sie nur sehr oberflächlich und modepuppenhaft erscheinen. Es bedeutet außerdem nichts für die Handlung. Markennamen tauchen immer dann auf, wenn der Autor glaubt, diese Kleider wären cool oder überlegen – das ist ein Self-insert. Wenn der Charakter ungewöhnliche Kleider trägt, die nicht wirklich in die Szene passen, in der sie steht (z.B. Muggelkleider in der Hogwarts-Schulstunde, wo jeder Schulroben tragen muss), dann ist das nur eine Art, Aufmerksamkeit auf deinen Charakter zu lenken und als solches höchst nervig. Großartige, verzierte Roben und Mäntel und Kleider sind auch lächerlich – vor allem gibt es so was nicht im HP-Universum. Und Goth- und Punkkleidung zu tragen ist ähnlich, nur schlimmer. Außerdem ist das nur ein Mittel, um zu zeigen, was für ein „Rebell“ dein Charakter ist, und dabei sieht es nur dämlich aus. Und nuttige Kleidung zu tragen, fällt in die selbe Kategorie, wie dauernd ihren perfekten Körper zu beschreiben – es lenkt Aufmerksamkeit darauf, größtenteils weil weil uns alle wünschen, mit solchen Klamotten durchzukommen.

19. Hat dein Charakter Tätowierungen und/oder exzessives Körperpiercing? (+50)
BONUS: +100 wenn du jedes einzelene davon detailliert beschreibst (mit technischen Namen für Piercings, mit den Farben in jedem Tattoo…)

Das ist wieder ein übliches Sue-Detail, um ihren Charakter rebellisch und einzigartig wirken zu lassen – genau wie die Millionen anderer Sues da draußen. Und wenn du unbedingt einen Charakter mit dem ganzen Müll machen musst, dann beschreibe wenigstens nicht jedes Piercing und jede Tätowierung und jedes Branding, das sie hat, vor allem, weil es niemanden schert und jeder weiß, dass du betonen willst, wie besonders dein Charakter ist – mal wieder.

20. Hat dein Charakter Narben? (+50)
BONUS: +100, wenn sie sie im Kampf bekommen hat
+100, wenn sie sie sich selbst zugefügt hat
+100, wenn sie den Charakter dauernd daran erinnern, wie traumatisch ihre Vergangenheit war
+100, wenn sie dauernd erwähnt werden.

Narben werden üblicherweise von den Sues benutzt, um ihre dunkle, schreckliche Vergangenheit und das Leiden, das sie ertragen mussten, zu bejammern. Oder sie werden benutzt, um zu zeigen, wie wild und kriegerisch der Charakter ist und wie sehr wir ihn/sie fürchten sollten. Leser hassen das. Und es wird übertrieben. Und das mit den Ritzern? Unserer Erfahrung nach sind Autoren, die einen Ritzer-Charakter beschreiben, selbst Ritzer. Und das ist wieder ein Self-insert und sollte vermieden werden.

21. Beschreibst du Körperteile in großem und unnötigen Detail (lange, seidige, kurvenreiche Beine; schlanke, fahle und zitternde Finger)? (+50)
BONUS: +100, wenn fragliche Finger das Hemd oder den Hosenschlitz des begehrten Canon-Charakters öffnen

Wieder mal – niemand achtet auf solchen Kram, niemand versucht ihn ständig in schlechter Poesie zu beschrieben, und niemanden schert es. Und vor allem wir wollen nicht dauernd über deine versauten Sexfantasien mit einem fiktionalen Charakter hören.

22. Denken alle Canon-Charaktere, das Aussehen und/oder die Kleider deines Charaktes wären so geil, oder dass der Charakter so heiß ist? (+100)

Siehe Frage 18, Kapitel 3.

23. Beschreibst du oft aus der Sicht von Canon-Charakteren, wie sie sich Gedanken über das Aussehen deines Charakters machen? (+100)

Das ist zum Wahnsinnigwerden. Schlimm genug, dass du alle Canon-Charaktere denken lässt, dein Charakter sei einfach wunderbar oder so arm und gequält, aber du benutzt sie auch noch dazu, den Leser dauernd daran zu erinnern, wie toll oder wie schlimm dein Charakter aussieht – das lenkt einen Leser total ab. Jede Mary Sue da draußen macht es, und es ist nur ein billiger Punkt in Sachen Self-insert, nicht zu vergessen eine vergammelte Art, deinen Lesern immer wieder einzuhämmern, dass dein Charakter absolut wunderschön ist, oder sie sie so besorgt sind, wie dürr/vernarbt/scheu/ängstlich/hässlich sie ist. Mach das nicht – das ist ein schlechter Blickwinkel, und üblicherweise ist es schlechter Schreibstil.

24. Ist ihre Nationalität eine andere als die britische? (+100)
BONUS: +100, wenn sie Deutsche ist
+100, wenn sie Japanerin ist
+100, wenn sie Amerikanerin ist

Das ist der absolute Doppelzonk – noch ein Weg, Aufmerksamkeit auf deinen Charakter zu lenken, und noch öfter eine Methode, sich selbst in die Fic zu schreiben, indem der Charakter die selbe Nationalität wie der Autor hat. Aus diesem Grund sind deutsche Charaktere so gefährlich – Harry Potter hat eine sehr große Fangemeinde in Deutschland, darum hauen Deutsche auch so eine Masse an Fanfictions raus, und dadurch produzieren sie auch eine große Masse an Sues. Daher – lass es einfach! *

*Anmerkung des Übersetzers: Japanische Mitschüler sind ebenso schlimm – Manga und Anime sind in Deutschland ähnlich populär wie Harry Potter, und eine japanische Sue ist nichts anderes als der Versuch, die besondere asiatische Exotik dazu zu verwenden, die selbe Aufmerksamkeit ins Potterversum zu tragen, die sie selbst Anime und Manga widmen. Klappt aber nicht, schlicht und ergreifend, weil Anime und Manga GEZEICHNET und nicht GESCHRIEBEN werden! Und du bist kein zweiter Haruki Murakami, und wärst du einer, würdest du nichts über Harry Potter schreiben.

The cult of personality…I’m the smilin’ Sue on your T.V.!*
*Anmerkung des Übersetzers: Beinahe aus dem Lied „Cult of Personality“ von Living Color

Höchstpunktzahl: 11.700

Dies hier ist eine sehr kitzlige Sektion, vor allem, weil man so viele der Fragen unterschiedlich interpretieren könnte. Wir raten dazu, die Erklärungen zu lesen, die jede Frage im Detail durchgehen, wenn du neugierig bist, und dann ehrlich zu antworten. Diese Sektion enthält sowohl Eigenschaften, die bei einem Charakter höchst unrealistisch sind als auch solche, die so typisch für Mary-Sue-Eigenschaften sind, dass man beide vermeiden sollte.

1. Hat dein Charakter irgend ein Geheimnis oder eine verborgene Sache über seine Vergangenheit, die er, obwohl sie nichts wirklich Böses darstellt, niemandem erzählt, sei es freiwillig oder notwendigerweise? (+100)

Mary-Sue-Autoren lieben es, ihren Charakteren eine Art Geheimnis über ihre Vergangenheit oder Ursprünge zu geben. Das kann ein schreckliches und dunkles Geheimnis sein (siehe auch Frage 2), oder es ist einfach nur eine verborgene Sache über sie, die niemandem schadet, aber geheimgehalten werden muss, so dass der Autor später den Leser damit anfallen und eine wundersame Rettung oder so was aufziehen kann, und bis dahin seinem Charakter etwas Mystisches verleiht. Und nebenbei nutzen Sues dieses Element typischerweise auch aus, um eine verrückte, leidenschaftliche Liebesaffäre für ihren Charakter zu erschaffen, die dann tragisch endet – noch mehr Wege, um ihren Charakter leiden und stöhnen und sich von allen Gefühlen lossagen zu lassen, nachdem sie ihre EINE WAHRE LIEBE verloren haben.
Der zweithäufigste Plot ist dann, dass dein Charakter einen geheimen Verwandten zu enthüllen hat – typischerweise ist sie dann Harry Schwester oder ein Abkömmling Merlins. Das ist nervig und wird von Sues viel zu oft benutzt. Die Leute geben vielleicht aus persönlichen Gründen nicht alles über ihre Vergangenheit preis, aber dann ist üblicherweise auch nichts, über das man großes Aufhebens machen müsste. Das ist unrealistisch und sollte daher vermieden werden.

2. Hat dein Charakter ein schreckliches, tiefgehendes, dunkles Geheimnis jenseits ihrer Kontrolle, das sie niemandem erzählen kann? (+500)
BONUS: +100, wenn besagtes Geheimnis darin besteht, dass sie irgendwann mal eine Speichelleckerin Voldemorts oder eines/r anderen großen, bösen Dunklen Lord/in war
+200, wenn sie vergewaltigt wurde
+300, wenn die deswegen ein illegitimes Kind hat
+500, wenn sie einen Horcrux hat oder ein Horcrux ist, der ihr selbst gehört
+1000, wenn sie einen von Voldemorts Horcruxen hat/ist

Das ist noch eins der größten Klischees im Sue-dom. Wir kennen niemanden, der ein TIEFES DUNKLES GEHEIMNIS hat, und wir wetten, du auch nicht. Das ist unrealistisch und wird zu oft verwendet, vor allem die drei ersten Bonusfragen (glaubst du nicht, dass ein vergewaltigender Zauberer nicht daran denken würde, eine Art magisches Verhütungsmittel zu verwenden, damit das nicht passiert, denn mit dem Baby könnte man ihn ja überführen?). Vermeide sie für die Sicherheit und das Wohlbefinden aller Beteiligter.

Und gib deinem Charakter keinen Horcrux. Selbst WENN sie superböse ist und die Fähigkeit und das Verlangen hat, einen herzustellen, stiehlt das nur den Ruhm Voldemorts, und wir haben bereits besprochen, warum das schlecht ist. Einen von Voldemorts Horcruxen zu haben ist hingegen vollends unverzeihlich. Wir sahen, wie er sie bewacht – einer von denen hat Dumbledores Hand getötet – und beinahe den ganzen Mann dabei umgebracht – und der andere wurde von Zombies und böser Bionade* bewacht… Mach deinen Charakter nicht zu einem von Voldemorts Horcruxen. Das ist nur ein Angstelement.

*Anmerkung des Autors: im Original stand hier „evil Gatorade“. Gibt’s überhaupt noch Gatorade in Deutschland?

3. Bleibt dein Charakter trotz ihres Problem so klebrig fröhlich wie immer? (+100)

Würgs, okay? Egal, was die Filme sagen, eine Pollyanna ist im wirklichen Leben wirklich nervig – und genauso nervig in einer Fiction. Und ein entsetzliches Problem zu verwenden, um den ewigen Optimismus des Charakters zu vergrößern, ist noch nerviger.

4. Schmollt, weint, jammert, beschwert und/oder zieht sie sich wegen besagtem Problem zurück? (+100)
BONUS: +50, wenn das ihnen ermöglicht, in die Arme ihres begehrten Canon-Charakters zu fallen
+100 extra, wenn es jeder Mann ist, der gerade zur Verfügung steht

Okay, das einzige, was noch schlimmer als jemand, der ewig und unmöglich fröhlich ist, ist jemand, der nur heult und jammert. Jeder hat Momente, in denen er mies drauf ist – das ist nur natürlich. Eine große Mitleids-Party aber treibt die Leute in den Wahnsinn. Reiß dich zusammen und mach weiter.

Sue-Autoren verwenden das Geheule in den Armen von Canon-Charakteren etwas häufiger, als es gesund wäre. Es wird alt und nervig, wie so ziemlich alles andere im Sueniversum. Und wenn der Charakter sich bei jedem Mann in der Fic ausheult, wirkt sie nur nuttig.

5. Ist der Charakter extrem schüchtern, zurückgezogen und sehr still? (+50)
BONUS: +100, wenn das dazu führt, dass sich Canon/Originalcharaktere dauernd Sorgen und Gedanken um sie machen
+100, wenn das dazu führt, dass Canon/Originalcharaktere sie ignorieren, damit sie einsam sein und darüber jammern kann, wie sie jeder ignoriert

Eigentlich ist das nicht allzu schlimm – das passiert auch im wirklichen Leben. Das einzige Problem hier ist, dass Sues es verdammt oft verwenden, und typischerweise verwenden sie es dazu, dass die Canon-Charaktere jeden wachen Moment damit verbringen müssen, den Charakter aus ihrem Schneckenhaus herauszuholen. In Wirklichkeit wird eine Person üblicherweise übersehen oder ignoriert, wenn sie sehr schüchtern ist – das sollte man nicht als Mittel dazu verwenden, dass mehr Leute sie bemerken. Und wenn sie sie NICHT bemerken, ist es ihre eigene Schuld – die Leser wollen nicht hören, wie sie über ihre eigene Einsamkeit heult, wenn alle wiissen, dass sie nur lächerlich schüchtern ist und darüber hinweg kommen muss, wenn sie so einsam ist.

6. Ist dein Charakter eine Rebelli, Punkn, Tunichtgut oder Verbrecherin? (+100)

Das war früher mal mehr eine Eigenschaft von Gary Stus, aber seine Schwester kann das genau so leicht wie er selbst, und sie tut es mit zunehmender Häufigkeit. Gary hat typischerweise dieses unsichere „Rebell ohne Grund“-Ding am Laufen, und es ist sehr nervig. Mary macht so was etwas origineller im Sinne eine Unruhestifterin, aber fällt immer mal wieder auf den typischen Rebellenmodus zurück, und beide verwenden letztendlich diesen Blickwinkel normalerweise, um den Autoritäten auf der Nase herumzutanzen (und typischerweise kommen sie damit durch.

7. Ist dein Charakter deprimiert, unglücklich und/oder dauernd am Schmollen? (+100)
BONUS: +100, wenn sie immer darüber redet, wie hässlich, dumm und/oder wertlos sie ist

Der gesamte Blickwinkel „deprimierte Sue“ ist ziemlich nervig, vor allem weil die Canon-Charaktere in Sue-Fics sehen, wie deprimiert sie ist, sofort ihre Clownsnasen aufziehen und anfangen, sie zu unterhalten und fröhlich zu machen. Wenn sie dauend schmollen würde, sollten sie eigentlich ziemlich sauer auf sie werden – wir haben einen definitiven Beweis dafür, seitdem Buch 5 draußen ist. Und wenn dein Charakter dauernd bejammert, wie häßlich sie ist, wie dumm sie ist, wie wertlos sie ist – tja, das wird nach einer Weile SEHR alt. Obwohl manche Autoren behaupten, das wäre eben die Schwäche ihres Charakters, ist in in Wirklichkeit nur ein Aufhänger, alle Canon-Charaktere erzählen zu lassen, dass das gar nicht wahr ist, und üblicherweise ist sie auch gar nicht hässlich oder dumm oder wertlos und stellt sich schließlich als total heiße Braut oder magische Prinzessin heraus, und alle leben glücklich bis ans Ende ihrer Tage. Das ist kein guter Charakterzug und macht deinen OC nur nervig.

8. Beschäftigt sich dein Charakter mit Selbstverstümmlung/Ritzen? (+100)
BONUS: +50, wenn die Leser dramatische und übermäßig detaillierte Beschreibungen des Ritzens deines Charakters „serviert“ bekommen
+50, wenn es mehr als einmal in einer Fic passiert
+50, wenn die Ritzerei deines Charakters ein Resultat der vorherigen Frage ist

Wie wir schon mal angemerkt haben, ist es unsere Erfahrung, dass Leute, die ritzende Mary Sues schreiben, selbst Ritzer sind. Daher ist das ein Self-insert und sollte unterlassen werden. Außerdem können für diejenigen von uns, die keine Ritzer sind, lange und ausführliche Beschreibungen davon ein bisschen gruselig sein. Und wenn es mehr als einmal passiert, ist es zuviel. Also vermeide das am besten ganz allgemein – und sei es nur, weil es dem Canon widerspricht.

9. Ist dein Charakter lässig, smart, cool oder hat einfach Klasse? (+100)

Zwei zu null für den Self-insert. Jeder wünscht sich, dass er immer an der Spitze steht, immer die richtigen Worte findert und aus jeder Situation nach Rosen riechend herauskommt. Aber das Leben ist nicht so nett, und wir alle fallen ab und an auf die Nasen. Und wenn dein Charakter für die Leser echt wirken soll, muss ihr das selbe passieren.

10. Ist dein Charakter hochnäsig, arrogant oder abweisend? (+100)

Wir wissen, du glaubst, das würde deinen Charakter cool machen. Tatsächlich macht sie das zu einem Arsch. Ernsthaft. Menschen, die sich so benehmen, machen einen stinkig, Und daraus eine Charakterschwäche machen zu wollen, das funktioniert nicht weil allzu oft bei Sues diese Geisteshaltung zu einer Art Blaublütigkeit verklärt wird. Zumindest in den Augen der Sues.

11. Spricht dein Charakter oft viele weise Worte, verbessert das Verhalten anderen und macht die Leute sehr nachdenklich? (+200)
BONUS: +300, wenn dein Charakter immer recht hat

Dafür gibt es viele Punkte, weil das einer der nervigsten Charakterzüge von abweisenden oder hochnäsigen Sues und Stus ist. Sie machen nichts, außer anderen Charakteren zu sagen, wie falsch sie liegen oder ihr Verhalten zu rechtfertigen und die anderen nachdenklich ins Bett gehen zu lassen. Das ist nun mal schlicht arrogant, und nein, es ist nicht charmant. Und wenn dein Charakter immer recht hat, ist das – erraten – dein eigenes Wunschdenken und sollte vermieden werden.

12. Ist dein Charakter naiv, verträumt, süßlich und/oder endlos optimistisch? (+100)

„Naiv“ ist ein nettes Wort für dumm (genug davon). Von der ganzen verträumten, süßlichen „Oh, sind wir nicht die bestesten Freunde“-Haltung bekommt man Karies. Alles wird sich NICHT zum Besten wenden, denn das ist zumindest mal an die Realität angelehnt. Leute sterben (Sirius). Leute hassen andere Leute (Sirius). Leute sind Volltrottel (Sirius). Und Leute, die das allen Ernstes nicht glauben, sind – erraten – DUMM. Das sind einfach nur schlechte Charakterzüge, vermeide sie also.

13. Wenn sie eine Schülerin ist, ist sie so klug oder klüger als Hermine? (+100)
BONUS: +50, wenn sie im selben Alter wie sie ist
+100, wenn sie jünger ist

Also wirklich – Hermine wurde als das leuchtende Vorbild der guten Schülerin im HP-Universum aufgebaut. Wenn dein Charakter sie dauernd übertrumpft, schreit das geradezu nach einer Mary Sue – die sind dafür berühmt, alles besser als alle anderen zu können.

14. Ist dein Charakter immer fröhlich, lachend und scherzend? (+50)
BONUS: +50, wenn alle Canon-Charaktere ständig ihr Genie loben
+50, wenn alle sagen, sie wäre besser als Gred und Forge und/oder die Herumtreiber
+100, wenn sie bei ihren Streichen auch Snape eins auswischt

Wieder mal ein Self-insert. Ich weiß, wir alle wünschen uns, dass uns jeder für toll und schlau und wunderbar und das Leben auf jeder Party hält, aber nicht jeder wird das tun. Und wenn dein Charakter besser als die Weasley-Zwillinge ist, ist das wieder mal ein Beispiel, wie der Originalcharakter die Canon-Charaktere mit Großartigkeit übertrumpft – klassische Mary Sue.

Und Snape ist ein totales Supergenie und kann im Prinzip Gedanken lesen. Dein Charakter kommt mit so was nicht durch.

15. Hat dein Charakter Pseudofehler und lächerliche Schwächen (miese Laune, Ungeschicklichkeit, Unaufmerksamkeit, „kann eine Zicke sein, wenn sie wütend ist“, „folgt ihrem Herzen und nicht ihrem Kopf“, etc.)? (+100)

Das sind traditionelle Stilmittel von Mary Sue Autoren, die sie bewusst oder unbewusst einsetzen, ihren Charakter hinter einer Maske aus Realismus zu verbergen. Sie möchten ihren Charakter nicht mit den Schwächen herunterziehen, die gewöhnliche Sterbliche haben, daher geben sie ihnen kleine „Fehler“, die in Wirklichkeit nur weitere Self-inserts sind. Ungeschicklichkeit nennt man oft niedlich, miese Laune und Unaufmerksamkeit sind andere Arten, gegen Autoritäten aufzubegehren, die „zickig wenn wütend“-Sache ist oft eine Rechtfertigung, wenn Leute andere mit ihrer Wut bedrohen und einschüchtern – und die Liste geht noch weiter. Und das mit „dem Herzen folgen“ ist ungeheuer beliebt bei Mary Sues, und es ist sehr NERVIG. Üblicherweise wird es verwendet, um zu betonen, wie edel und selbstlos sie sind; außerdem ist es eine sehr angenehme Methode, sie etwas Dummes tun zu lassen und es nicht als ihren Fehler zu bezeichnen, weil sie das Herz am rechten Fleck hatten. Jeder hat irgendwelche Probleme. Wenn dein Charakter dem Leser echt erscheinen soll, braucht sie auch welche.

16. Hat der Charakter überhaupt keine Fehler oder Schwächen, gestellte oder wirkliche? (+500)

So was treibt die Leute (und uns) absolut in den Wahnsinn. NIEMAND IST PERFEKT!!!! Das ist der Hauptpunkt, den MS-Autoren einfach nicht in ihre Köpfe reinbekommen. Ich weiß, wir alle wären es gerne, aber wird sind es nicht. Ein perfekter Charakter ist ein flacher Charakter, und niemand mag ihn, außer anderen MS-Autoren.

17. LIEBT sie die Umwelt? (+50)

Benutz deinen Charakter nicht als Ventil für deine eigenen Ansichten, vor allem solche, die keinen größeren Teil von J.K.s Universum darstellen.

18. Kämpft sie mit allem, was sie hat, um besagte Umwelt zu schützen und zu verteidigen? (+50)

Niemand mag es, wenn ein Charakter große Reden schwingt oder einen Kreuzzug anfängt, vor allem einen, der kein größerer Teil von J.K.s Universum ist.

19. LIEBT sie Tiere? (+50)

Siehe Frage 17. Und das hier ist einfach zu knuffelig, um es ertragen zu können.

20. Kämpft sie mit allem, was sie hat, um besagte Tiere zu schützen und zu verteidigen? (+50)

Siehe Frage 18.

21. LIEBT sie Einhörner, Feen, Drachen und/oder ähnliche Wesen? (+100)

Siehe Frage 17. Und dieser Punkt bekommt seine eigene Frage, weil er so süßlich ist, dass man davon Karies kriegt.

22. Kämpft sie mit allem, was sie hat, um besagte magische Wesen zu schützen und zu verteidigen? (+100)

Siehe Frage 18. Und wir glauben nicht, dass sie jemanden brauchen, der für sie kämpft – sie scheinen ganz gut in der Lage zu sein, sich selbst zu verteidigen.

23. LIEBT dein Charakter Muggel und Muggelgeborene? (+50)

Hier gibt es Schnittstellen mit J.K.s Universum – es ist darum besser als die drei Sachen davor, aber es ist zugleich schlimmer, weil es üblicherweise missbraucht wird, damit alle Guten den Einsatzwillen des Charakters loben können, und damit alle Bösen sie noch mehr foltern können.

24. Kämpft dein Charakter mit allem, was sie hat, um die bigotten Puristen zu überwinden und besagte Muggel und Muggelgeborene zu verteidigen? (+50)

Wie gesagt, niemand mag große Reden. Und wie in Frage 14 ist auch diese hier besonders schlimm, weil sie den Charakter in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit hinsichtlich zauberischer Vorurteile bringt – klassische Mary Sue.

25. Und kommen sie lächerlich gut mit den Typen aus den obigen Fragen aus? (+200)

Und die meisten Leute können auch feststellen, wenn ein Autor ungeheuerlich interaktiv ist und fröhlich mit Einhörnern, Drachen, Feen, Hündchen, Pferchen und Muggeln durch die grüne Heide hüpft.

26. Ist dein Charakter übermäßig kuschelig/knuddelig/verschmust veranlagt? (+100)

Freundlich sein ist nichts Schlechtes. Grabschen schon. Es stört Leute, wenn man in ihren persönlichen Raum eindringt. Es ist nicht niedlich – es ist unhöflich. Und es ist kein guter Charakterzug. Es ist sueartig.

27. Flirtet sie wie verrückt mit allem, was sich bewegt? (+100)

Das ist ein bisschen lächerlich, und üblicherweise ist es ein sehr offensichtlicher Self-insert bei weiblichen Autoren. Die meisten würden gerne toll und kokett sein und dabei nicht nuttig wirken. Tja, leider tun sie es trotzdem. Lass es einfach.

28. Knutscht sie mit allem rum, was sich bewegt? (+100)

Und jetzt wird’s einfach eklig. In KEINEM Universum, fiktional, nichtfiktional oder Canon, ist es okay, wenn dein Charakter an jeder anderen Person in der Story klebt und ihre Zunge und Hände für sich sprechen lässt.

29. Sieht sie über besagte Nuttigkeit einfach hinweg, weil jeder sie liebt? (+100)
BONUS: +150, wenn obige zwei Fragen IRGENDJEMANDEN des gleichen Geschlechts wie dein Charakter beinhalten

Und das ist noch ein Self-insert. Ja, wir wissen, dass du es gern hättest, wenn jeder auf der Welt dich liebt. Aber die tun es nicht. Und eine versaute Slash-Fic mit einer OC-Mary-Sue ist SEHR störend, selbst für eingefleischte Slash-Leser.

30. Sieht sie über die, die sie hassen, mit dem Wissen hinweg, dass sie besser als ihre Feinde ist (Übersetzung: um sich in ihrer Suehaftigkeit zu baden)? (+200)
BONUS: +200, wenn alle Canon- und/oder Originalcharaktere dem zustimmen und denen, die den Charakter hassen, sagen, dass sie besser ist als der Gegenspieler

Hier haben wir wieder einen dieser sehr nervigen Sue-Eigenschaften. In der wirklichen Welt hasst jeder eine Person, die sich für besser als alle anderen hält und das dauernd sagt – wir nennen so jemanden einen Snob. In der Fanfic-Welt hasst jeder einen Charakter, der sich für besser als alle anderen hält und das dauernd sagt – wir nennen so jemanden eine Mary Sue.

31. Ist dein Charakter auf irgendeine Weise in diesem Universum berühmt? (+100)

Self-insert. Wir alle wollen berühmt sein. Aber wir sind es nicht.

32. Wird dein Charakter auf irgend eine Weise im Laufe deiner Story berühmt? (+100)

Das hier ist immer noch ein Self-insert, aber vor allem beraubt es die Canon-Charaktere ihrer Funktion in der Story. Harry Potter ist berühmt. Einen neuen Charakter reinzubringen, der genau so berühmt wird, wenn nicht berühmter, bedeutet es, eine der wesentlichen Eigenschaften von Harrys Existenz in der Zaubererwelt zu stehlen.

33. Ist dein Charakter immer nervös und aufgedreht?

Das hier ist störend und schon zu oft passiert – und wäre immer noch störend, wenn es nicht zu oft passiert wäre. Leute, die unaufmerksam und aufgedreht sind und dauernd herumhüpfen und mit irgendwas herumfummeln sind für niemanden außer dem Autoren lustig – sie sind einfach unhöflich. Das kann man als einen dieser Pseudo-Fehler ansehen – einen Weg, auf dem sie erscheinen, als wären sie nicht perfekt, aber eigentlich ist es nur eine andere Art, sie „rebellieren“ zu lassen, indem sie die Autoritätsfiguren nerven (und bei der Gelegenheit auch den Leser).

34. Wird sie leicht betrunken und wird sehr dumm oder „noch umwerfend komischer“? (+50)
BONUS: +100 wenn es Butterbier, Feennektar oder so was Lahmes ist

Und noch ein Trip in Sachen Self-insert. Ja, jeder wäre gern in der coolen Studentenverbindung, jeder will der Mittelpunkt der Party sein, jeder denkt, es sei so cool, betrunken zu werden und darüber zu lachen, wie blöd man war, als man besoffen war. Aber in Wirklichkeit bist du so was nicht, und es ist auch nicht wirklich so komisch. Und es ist noch weniger komisch, wenn der Charakter sich an etwas betrinkt, was nicht so stark ist, wie Butterbier (von dem noch nicht mal klar ist, ob es überhaupt Alkohol enthält), oder an etwas, das es im Canon-Universum überhaupt nicht gibt

35. Glauben alle, dein Charakter sei so cool? (+100)

Siehe Frage 18, Kapitel 3

36. Sagen Canon-Charakteren oft anderen Canon-Charakteren, sie sollten mehr wie dein Charakter sein? (+200)
BONUS: +300, wenn dein Charakter selbst anderen erzählt, sie sollten mehr wie sie sein

Ehrlich, Leute – nicht jeder wird euren Charakter lieben!!! Und wenn jeder nicht nur denkt, euer Charakter wäre die Beste, sondern auch dauernd allen anderen sagt, dass sie gegen deinen Charakter nicht ankommen und dass sie versuchen sollten, mehr wie sie zu sein, bringt das Leser auf die Palme! Es ist unrealistisch, arrogant und ein absolutes Ärgernis.

Und wenn dein Charakter selbst anderen sagt, dass sie versuchen sollten, so wundervoll wie sie selbst zu werden – tja, dann ist das selbstverliebt und arrogant.

37. Verbringen die Canon-Charaktere unglaublich viel Zeit mit deinem Charakter (redend/staunend/sorgend), oder tun sie viel für sie? (+200)

Das HP-Universum und die Charaktere darin existieren inzwischen glücklich seit 7 Jahre. Wir glauben nicht, dass sie plötzlich mit ihrem Alltagsleben aufhören, wenn das neue Mädchen auftaucht und all ihre Zeit damit verbringen, irgendwas aus ihr zu machen. Das ist nur eine Weise, die Canon-Charaktere zu benutzen, um Aufmerksamkeit auf deinen Charakter zu lenken – was außerdem ziemlich sinnlos ist, wenn sich die Geschichte ohnehin um deinen Charakter dreht. Die Canon-Charaktere haben ein eigenes Leben – überschreib es nicht einfach mit deinem Charakter.

38. Ist dein Charakter eine Nudistin? (+500)
BONUS: +500, wenn dein Charakter und/oder alle anderen Charakter nichts tun, als über besagten Nudismus zu reden und/oder warum es besser ist als Kleider, wie schlimm es ist, Kleider zu tragen, und wenn sie dauernd Situationen bejammern, in denen sie Kleider tragen müssen
+500, wenn dein Charaker andere Charakter zur Nacktheit überredet/zwingt
+500, wenn alle Hauptcharaktere, die Nudisten sind, weiblich und/oder sehr jung sind
+1000, wenn du ein männlicher Autor bist

Ich weiß, das klingt wirklich, WIRKLICH komisch, aber dieser Punkt ist tatsächlich notwendig. Wir haben eine alarmierende Zahl von Fics gesehen, die Nudismus beinhalten. Obwohl das ein absolut korrekter Lebensstil ist und obwohl es manchmal wirklich bequem ist, in absolut nichts herumzulaufen, gibt es einen Ort und eine Zeit für alles. Das zugige Schloss namens Hogwarts? Das ist kein Ort für Nacktheit. Sie sind in SCHOTTLAND. Du wirst leicht herausfinden können, dass alle Nudistenorte und -Camps an netten, sonnigen Orten liegen, wo es immer warm ist – zum Beispiel Kalifornien.

Außerdem nennen sich Nudisten manchmal selbst „Naturisten“. Sie sagen, dass sie sich in absolut nichts vollkommen natürlich fühlen und es ihnen so am bequemsten ist. Das ist auch absolut in Ordnung. Was NICHT in Ordnung ist, ist wenn dein Charakter STETS UND STÄNDIG DARÜBER REDET und/oder IMMER ihre Kleider vor allen anderen auszieht, egal ob die es wollen oder nicht. Das hat nichts mehr damit zu tun, mit seinem Körper im Reinen zu sein, daran sieht man eher, dass dein Charakter ihre Möpse oder sein Gehänge jedem entgegenbaumeln lässt, damit sie MERKEN, dass er/sie ein Nudist ist. Und das ist nur Aufmerksamkeitsgeheische und, wegen dem, was dein Charakter da treibt, auch ziemlich pervers.

Und das im HP-Universum? Wenn es da Nudisten gibt, haben wir das noch nicht bemerkt, weil sie nett genug sind, Kleider zu tragen. Und dein Charakter wird auch nicht irgendwen, der in Hogwarts lebt, zum Ausziehen überreden. Da ist es zugig, kalt, und es gibt nicht viel Privatsphäre. Entweder behalte deine Kleider an oder bereite dich auf regelmäßige Besuche bei Madam Pomfrey vor, wenn du dir Erkältungen, Grippe und Lungenentzündung holst.

Der dritte Bonus ist ziemlich wichtig. Du willst eine HP-Fic schreiben, in der es Nudisten gibt? Gut. Erwarte dann bitte keine positiven Reviews, aber mach’s ruhig. ABER DANN BITTE BEIDE GESCHLECHTER! Hast du IRGEND eine Ahnung, was für eine Botschaft du aussendest, wenn du nur weibliche Nudisten herumlaufen lässt? Und weißt du, was für eine noch schlimmere Botschaft du aussendest, wenn du nur jugendliche und/oder vorpubertierende weibliche Nudisten herumlaufen lässt?

Du sendest die Botschaft aus, dass du der letzte Bonus bist. Und das ist nur ein freundlicher Rat. Wenn du ein Kerl bist und du so eine Story schreibst? Hör sofort auf. Egal, was deine wahre Meinung, sexuelle Orientierung oder Geschmack sind. Man wird dich IN FETZEN REISSEN, weil du unwillentlich die gewaltige Botschaft an die Massen schickst: „ICH BIN EIN PERVERSER, MENSCHENHASSENDER PÄDOPHILER, DER DAS HP-UNIVERSUM BENUTZT, UM MEINE KRANKEN FANTASIEN ÜBER JUNGE FRAUEN, DIE NACKT HERUMLAUFEN, AUSZULEBEN.“ Du bekommst volle tausend Punkte dafür, weil du damit SOFORT AUFHÖREN musst. Vertrau uns – es ist zu deinem eigenen Besten.

Mary-Sue-Familientreffen! Unter den Verwandten: die Snapes, Potters, Blacks, Weasleys…

Gesamtpunktzahl: 13.300

Es ist nicht schwer, die Punkte hier zu vermeiden – aber wenn du einen von denen hier hast, dann ist es auch nicht schwer, viele Punkte zu bekommen. Dieser Abschnitt ist notwendig, weil Mary Sues sich am häufigsten in J.K.s Universum einschleichen, indem sie sich mit Canon-Charakteren verwandt machen. Während dieses Stilmittel durchaus erfolgreich verwendet werden kann (siehe Tonks), ist es dennoch extrem gefährlich und kann den Charakter in das Reich der Mary Sues herunterziehen, wenn der Autor nicht vorsichti ist. Wenn der Charakter kein Verwandter eines Canon-Charakters ist, dann gibt es noch einige andere Klischees, die in den Familien der Mary Sues auftauchen und daher auch hier aufgeführt werden.

1. Ist dein Charakter Harry lange verschollene/r Schwester, Bruder, Zwilling, Hälfte oder Ähnliches? (+1.000)

Uns ist egal, wie gut deine Story ist, uns ist egal, wie dein Plot ist, und uns ist egal, wie du deinen Charakter entwickelt hast. Wir wollen von ihm nichts lesen. Ab damit in den Schredder.

2. Ersetzt dein Charakter wortwörtlich Harry als Mittelpunkt des HP-Universums (das-Mädchen-das-überlebte!, etc.)? (+1.000)

Siehe oben.

3. Hat dein Charakter eine Narbe wie die von Harry, in dem Sinne, dass es sie irgendwie mit demjenigen verbindet, der sie ihr gegeben hat und/oder war es das Resultat eines misslungenen Fluchs, vor allem Avada Kedavra? (+1.000)

Das ist einfach dümmlich. Harrys Narbe ist ein Einzelstück, und sie war das Resultat von EXTREM einzigartigen und unwahrscheinlichen Umständen. Lucius Malfoys jämmerlicher kleiner Crucio wird deinem Charaker niemals eine Narbe verpassen, die ihr Visionen darüber schickt, was er abends auf dem Esstisch stehen hat. Und letzten Endes ist das normalerweise ein Stilmittel, das verwendet wird, um Frage 2 zu ermöglichen.

4. Ist dein Charakter so liebenswert, dass Harry sie als Schwester ansieht und umgekehrt? (+500)

Das ist ein sehr bequemes Stilmittel für Autoren, ihren Charakter zu Harrys Schwester zu machen, ohne tatsächlich die unverzeihliche Sünde in Frage 1 zu begehen. Aber wenn die Leute nur mal eine Minute über Harry als Charakter nachdenken würden, anstelle sich auf ihren eigenen zu konzentrieren, kämen sie selbst darauf, dass Harry nicht zu den emotional offensten Menschen gehört und es unglaublich unwahrscheinlich ist, dass er so was tun würde. Nicht nur, dass dieses Stilmittel ekelhaft süßlich ist, es verdreht Harry auch noch furchtbar ins OOC, um dem Autoren in den Kram zu passen – definitives Mary-Sue-Zeichen.

5. Sieht sie noch jemand anderes als ihre Schwester an (das trifft auch zu, wenn ein Canon-Charakter sie irgendwie als Verwandte betrachtet)? (+100)

Eine Erweiterung der obigen Frage – bei allen anderen Charakteren ist es genauso störend.

6. Sieht JEDER andere sie auch so an (auch hier trifft es zu, wenn der Canon-Charakter sie irgendwie als Familienangehörige betrachtet)? (+200)

Eine weitere Erweiterung – Mary Sues sind berühmt dafür, dass jeder sie liebt. Ja, wir wünschen uns, dass uns jeder liebt und denkt, dass wir das Tollste seit geschnitten Brot sind. Nein, in Wirklichkeit denkt das nicht jeder über dich – vor allem die nicht, die so süßliche Fics runterwürgen müssen, wie du sie uns in den Hals schiebst.

7. Ist dein Charakter eine Verwandte, Schwester, Tochter oder Sohn eines der Haupt- und/oder bekannten Canon-Charakeren (und deine Story spielt im Zeitrahmen eines der HP-Bücher)? (+100)
BONUS: +300, wenn sie eine lange verschollene Verwandte ist, von der der Canon-Charakter nicht (mehr) wusste, dass sie existierte
+300, wenn sie das illegitime Liebeskind eines Canon-Charakters ist
+1.000, wenn es Snape ist
+200, wenn es Sirius ist
+200, wenn es Harry ist
+200, wenn es Voldemort ist
+100, wenn es Remus ist
+100, wenn es Dumbledore ist
+100, wenn es Malfoy ist
+50, wenn es Ron ist
+50, wenn es Hermine ist
+50, wenn es McGonagall ist
+50, wenn es Pettigrew ist
+100, wenn sie eine Verwandte von mehreren (ansonsten unverwandten) Canon-Charakteren ist

Das hier ist ein klassisches Mary-Sue-Stilmittel. Man verwendet es, um die Illusion zu erschaffen, dass sie tatsächlich in dieses Universum reingehört. In Wirklichkeit ist das üblicherweise eine Warnung an Fanfic-Leser, dass sie nichts als eine Hochstaplerin ist, eine kranke und verdrehte Schöpfung eines verwirrten Geistes. Obwohl dieses Konzept erfolgreich verwendet werden kann, ist es extrem gefährlichn und sollte nur von Profis benutzt werden. Um sicher zu gehen, sollte man nie einen Charakter erschaffen, der ein lange verschollener Verwandter ist – vor allem nicht einer von denjenigen Canon-Charakteren, deren Familien im Canon bereits gut ausgebaut wurden. Das klappt einfach nicht. (Die oben aufgezählten Charaktere sind diejenigen, welche die meisten und schlimmsten Mary Sues anzuziehen scheinen – je höher der Punktewert, desto häufiger kommt die Eigenschaft in MS-Fictions vor.

Oh, und nebenbei hat JK selbst bestätigt, dass Snape keine Tochter hat – lies es selbst nach, wenn du uns nicht glaubst. Wenn er bei dir eine hat, dann verletzt du den Canon. Außerdem sind sie gewöhnlicher, als wir glauben können. Gib Snape keine Tochter. Oh, und der Grund, warum diese Frage so hoch bewertet wird, auch wenn Snape einen Sohn bekommt – tja, wir haben nie einen von denen gesehen. Er kriegt nur Massen an Töchtern. Und alle sind Sues.

8. Ist dein Charakter das zukünftige Kind eines der Canon-Charaktere (zukünftig heißt „außerhalb des niedergeschriebenen HP-Universums“)? (+50)
BONUS: +1.000 wenn sie das Kind von Sirius ist
+200, wenn sie Snapes Kind ist
+100, wenn sie Harrys Kind ist*
+50, wenn sie Rons Kind ist*
+50, wenn sie Hermines Kind ist*
+50, wenn sie Remus‘ Kind ist
+50, wenn sie Malfoys Kind ist*
+100, wenn sie die Tochter zweier Canon-Charaktere ist*

Jetzt wird es etwas kniffliger – Fics, die in der Zukunft spielen oder Wege, Charaktere aus der Zukunft zurück in die Vergangenheit zu bringen, sind erlaubte Stilmittel, da jenseits von Buch VI noch alles offen ist und einem Autoren viel Spielraum lässt.* Allerdings lässt dieser Mangel an Einschränkungen einem Autoren auch viel Spielraum, um lächerlich zu werden. Sei einfach vorsichtig, wenn du das hier verwendest – verfluche einen Charakter nicht mit einer Mary Sue als Tochter! (Wie oben sind auch hier die aufgeführten Charaktere die, welche am wahrscheinlichsten Mary Sues anziehen, mit höheren Punkten für die, welche die meisten und schlimmsten anziehen. Und der Grund, warum Sirius so hoch liegt: er ist tot. Es passt nicht in den Canon.)

*Anmerkung des Übersetzers: Diese „Nagelprobe“ entstand zu einem Zeitpunkt, als Buch VII noch nicht erschienen war. Inzwischen wissen wir, dass Harry mit Ginny Kinder haben wird, Ron mit Hermine und Malfoy mit… fragen wir lieber nicht nach. Trotzdem sollten die 150 Punkte für eine Fic mit Albus Severus Potter oder die 100 für eine mit Scorpio Malfoy geschluckt werden – sie alleine machen noch keine Sue, können aber der erste Schritt dorthin sein. (Und dass Rons und Hermines Kinder nur den Bonus für jeweils einen ihrer Elternteile bekommen und nicht den letzten Bonus, das sollte sich auch von selbst verstehen.)

9. Ist dein Charakter ein Abkömmling eines bekannten und berühmten Individuums oder einer alten, reinblütigen, reichen Familie? (+100)
BONUS: +100, wenn sie die Erbin all ihrer Macht und Reichtümer ist
+200, wenn es einer der Vier Gründer ist
+300, wenn es Salazar Slytherin ist
+500, wenn es Merlin ist

Das ist ziemlich… störend. Wenn dein Charakter Erbe oder Erbin ist, wird das typischerweise benutzt, damit sie riesige Landgüter und jede Menge Geld kriegen. Das beinhaltet dann, dass dein Charakter automatisch stinkreich und mächtig und groß an Einfluss ist. Und das ist nur ein fauler Trick, um sicherzustellen, dass dein Charakter irgendwie während der Story reich wird. Der Abkömmling von Godric Gryffindor wurde schon öfter verwendet, als wir zählen wollen, einfach weil man damit zeigen kann, dass der eigene Charakter hypermächtig und reich und irgendwie mit Hogwarts verknüpft ist. Meistens glauben solche Charakere dann auch, das wäre ein Okay dazu, alles zu tun, was sie wollen. Wenn dein Charakter oder Vorfahr von Salazar Slytherin ist, verletzt du den Canon. Der Erbe Slytherins wurde SEHR deutlich festgelegt, daher darfst du NICHT mit ihm verwandt sein. Außerdem haben wir die Nachfahren Slytherins gesehen. Sie sind inzestgeschädigte kleinbürgerliche Hinterwäldler.

Und die ganze Sache mit Merlin? Lass es einfach.

10. Ist die Geschichte deiner Familie schrecklich und voller Unterdrückung, aber dein Charakter ist anders und rebelliert aus der Schwärze heraus? (+100)
BONUS: +50, wenn die Eltern/Familie deines Charakters Dunkle Zauberer sind

Das ist einfach nur alt – es ist die uralte Aschenputtel-Geschichte (und auch die ist, wenn wir alles in Betracht ziehen, selbst eine Mary Sue). Das alles dient nur dazu, um zu zeigen, wie wunderbar und tapfer und gut dein Charakter ist – was wir, wenn dein Charakter eine Sue ist, schon aus dreizehn anderen Dingen heraushören konnten.

11. Haben in der Vergangenheit andere Leute deinen Charakter wegen ihrer Familie gequält, was dazu führt, dass dein Charakter dauernd schmollt? (+50)
BONUS: +100, wenn es an ihrer Verwandtschaft zu Snape liegt
+50, wenn es an ihrer Verwandtschaft zu Sirius liegt
+50, wenn es an ihrer Verwandtschaft zu Malfoy liegt
+50, wenn es an ihrer Verwandtschaft zu Pettigrew liegt

Das ist einfach nur nervig. Es ist das klassische Sue-Symptom, ein tiefgehendes, schreckliches Geheimnis oder eine furchtbare Vergangenheit zu haben, die beide jenseits ihrer Kontrolle liegen. Das hält sie natürlich nicht davon ab, ständig darüber zu jammern und/oder zu zeigen, wie tapfer und stark sie ist, wenn sie sich all der Grausamkeit entgegenstellt, die sie von den Canon-Charakteren erleiden muss. So was wird viel zu oft gemacht und wirkt schal.

12. Ist dein Charakter mit Voldemort verwandt? (+200)
BONUS: +500, wenn sie seine Schwester/Bruder ist
+500, wenn sie seine Tochter/Sohn ist
+200, wenn er sie aufzieht, um alles zu erben, was er erobert hat
+200, wenn sie mit seinen Idealen nicht übereinstimmt und gegen ihn rebelliert
+300, wenn sie keine Verwandte ist, sondern eine Schöpfung, mit der er die Welt zu beherrschen plant

Der arme Voldie bekommt seinen eigenen Abschnitt, weil Sue-Autoren es lieben, ihn für Angst-Storys zu verwenden und damit den gemeinen Bastard schrecklich ins OOC verzwirbeln. Die ganze „Voldemorts Schwester“-Sache ist lächerlich und gegen den Canon. Es steht absolut fest, dass er KEINE GESCHWISTER hat. Er war ein Einzelkind, seine Eltern waren weniger als ein Jahr zusammen und seine Mutter starb eine Stunde nach seiner Geburt.

Die ganze „Voldemorts Tochter“-Sache ist noch lächerlicher. Wir persönlich haben den Eindruck, dass all die Sachen, die Voldemort mit sich selbst gemacht hat, seine Biologie vollkommen verzerrt hat. Der einzige Grund, warum Leute ihre Charaktere zur Tochter des Am Meisten Gehassten Und Gefürchtetsten Dunklen Zauberer Aller Zeiten machen, ist dass sie dann Abscheu und Hass und Vorurteile von allen Seiten für etwas bekommen kann, was nicht ihre Schuld ist, und wir haben schon besprochen, wie schlecht das ist. Und Voldemort versucht, sich selbst unbesiegbar zu machen. ER TEILT SEINE MACHT NICHT. Er würde nicht jemanden aufziehen, um sein Reich für ihn zu übernehmen, weil er/sie/es dann eine potenzielle Bedrohung werden könnte

Und wenn sein Sohn oder Tochter auch nur das KLEINSTE Anzeichen zeigen würde, sich gegen ihn zu wenden, würde er sie ohne einen zweiten Gedanken töten. Bitte erinnere dich – Lord Voldemort ist ein SEHR BÖSER TYP. Er ist krank, verdreht und ein totaler Psychopath. Komm schon – er hat seinen Vater und seine Großeltern umgebracht, als er sechzehn war. Er hat Kinder gefoltert und Kaninchen getötet, als er ein kleiner Junge war. Er wird niemanden, der seinen Reichtum und seine Macht erben soll, gegen ihn rebellieren lassen.

Außerdem hat Voldemort schon kleine Geschöpfe, die ihm dabei helfen, die Welt zu erobern – man nennt sie Todesser. Er braucht nicht Raven Darkmoon, den Balrog der Unterwelt, um ihm zu helfen. Dumbledore SELBST hat gesagt, dass Voldemort gerne alleine handelt. Er hat seine kleinen Speichellecker, und DAS WAR’S DANN AUCH!

13. Ist die Familie des Charakters immer fröhlich, freundlich und voller Liebe und nimmt die Canon-Charaktere immer auf? (+100)

Das ist geklaut. J.K.s Universum hat schon so eine Familie – die Weasleys. Wir brauchen nicht noch eine. So was führt nur zu einer ganzen Familie aus Sues, weil die von dir erschaffene Familie höchstwahrscheinlich die Weasleys ersetzt – und diese alte Tour, die Canon-Charaktere irgendwie zu übertreffen, ist ein verflixt sicheres Zeichen, dass dein Charakter eine Sue ist.

14. Ist dein Charakter von zuhause weggelaufen, weil ihre Familie eine Vorliebe für Dunkle Magie und/oder Vorurteile gegen Halbblüter und Muggelgeborene hat? (+100)

BONUS: +200, wenn dein Charakter deswegen enterbt wurde
+200, wenn du diese Ideen bekommen hast, nachdem du OdP gelesen hast, weil dir gefallen hat, was mit Sirius passiert ist (Plagiat!)

Auch das hier ist ein Punkt, mit dem du zeigen kannst, wie gut und tapfer und wundervoll und nett dein Charakter ist – hör endlich damit auf! Das ist zudem trocken und ausgelutscht. Man muss kaum noch erwähnen, dass dein Charakter damit etwas tut, was schon ein Canon-Charakter getan hat, nur zweifellos besser.

15. Hat dein Charakter prügelnde und/oder vernachlässigende Eltern/Vormunde/Eheparter? (+100)
BONUS: +100, wenn die Eltern/Vormunde/Ehepartner deines Charakters sie ermorden wollten

Dieser Punkt verursacht schlechte Laune, weil er wieder mal für typische OC-Angstsituationen gebraucht wird; zudem ist es der typische „seht wie mein Charakter missbraucht und gequält wurde und dennoch ihr starkes und wundervolles Selbst bewahrt hat“ – Quark. Obacht – wenn dein Charakter dauernd über ihre Probleme jammert, ist sie nicht wirklich so stark, oder? Vermeide so was.

16. Haben eine oder beide Elternteile/Vormunde/Ehepartner deinen Charakter verlassen (inklusive durch Selbstmord)? (+50)

Hier haben wir wieder eine Entschuldigung dafür, dass dein Charakter Existenzangst hat, aber trotzdem stark ist – was wiederum ein offensichtliches Mary-Sue-Zeichen ist. Noch dazu ist es aus dem HP-Canon geklaut, was auch ein Mary-Sue-Zeichen ist.

17. Hat einer der Eltern/Vormunde/Ehepartner deines Charakters versucht, die andere zu ermorden? (+100)

Überlicherweise ist das nichts als ein Trick, damit dein Charakter eine Urangst in Form eines wahnsinnigen Elternteils haben kann, das ihn jagt und versucht, die selbe Behandlung seinem Sohn oder Tochter zu verpassen, die es schon seinem Ehepartner verabreicht hat. Es ist außerdem ein fast sicherer Weg, die Kamera weg von Harry und seinem Nemesis hin zu deinem Charakter und dessen Nemesis zu lenken. Wir alle wissen, dass das was Schlechtes ist – versuche, solche Tricks zu vermeiden.

18. Ist einer der Eltern/Ehepartner deine Charakters tot? (+100)

An sich ist das nicht so schlimm; selbst JK hat es schon benutzt. Der Vater von Dean Thomas ist tot, von Voldemort während seiner ersten Schreckensherrschaft ermordet. Luna Lovegoods Mutter wurde bei einem magischen Unfall getötet. Allerdings benutzen manche Autore so was, um ihre Charaktere die Tatsache bejammern zu lassen, dass sie nur von einem Elterntel aufgezogen wurden und den Tod von Vater oder Mutter mitansehen mussten. Tja, Luna hat ihrer Mutter sterben sehen. Sie tönt deswegen kein bißchen herum. Tatsächlich hören wir erst am Ende des Buches davon. Lass deinen Charakter nicht dauernd Existenzangst kriegen, weil alles für sie so schrecklich ist – das macht sie schwach, nicht stark, wie die Autoren ihre Charaktere eigentlich machen wollen.

19. Ist dein Charakter eine Waise/von Menschen aufgezogen, die nicht ihre Eltern waren? (+100)
BONUS: +100, wenn ein oder mehrere Canon-Charaktere sie aufgezogen haben

Noch ein alter, müder Weg, deinen Charakter sinnlos leiden zu lassen, damit wir sehen können, wie tapfer sie ist. Und ein Weg für deinen Charakter, „besser“ zu machen, was die Canon-Charaktere tun. Harry ist die wichtige Waise in den Büchern – nicht zu vergessen, der Hauptheld (daher auch die Titel). Lass deinen Charakter nicht die Aufmerksamkeit von ihm weg und auf sich selbst hin lenken. Das ist gegen den Sinn des Universums.

20. Hat dein Charakter gar keine Familie? (+50)

Das ist eine übliche Lücke in der Handlung von MS-Fics. Der Autor ist so gierig darauf, zum saftigen Teil der Story zu kommen, in dem wir hören, wie großartig und wundervoll und einmalig der Charakter ist und in dem wir sehen, wie sie Voldemort besiegt und ihre eigenen Haarshampoos vermarket, dass er/sie einfach vergisst, ihr eine Hintergrundgeschichte zu schreiben. Eine wie auch immer geartete Hintergrundgeschichte ist notwendig, um den Charakter richtig auszuarbeiten – niemand „erscheint“ einfach so aus dem Nichts.

21. Ist der Charakter die adoptierte Schwester/Bruder oder Tochter/Sohn oder Adoptivmutter/Vater eines der Canon-Charaktere? (+100)

Aaaaalt! Das wird nicht so bald passieren, okay? J.K.s Charaktere werden nicht einfach so Leute adoptieren (die unzweifelhaft den Schlüssel zu Voldemorts Sturz tragen). Das ist noch ein völlig zufälliges Handlungselement, das zahllose Sues verwenden, um es so aussehen zu lassen, als gehörten sie in dieses Universum.

Magst du meinen Nerz? Ich hab noch drei andere zuhause.

Gesamtpunktzahl: 6200

Das hier ist alles in allem eine eher kleine Sektion, aber sie kann dich immer noch ins Sue-Sein stoßen und deine Leser nerven. Per Definition macht eine Sue alles besser als alle anderen, und daher ist es auch normal, dass alles, was sie hat, besser als die Sachen aller anderen sind. Und das lässt sie gerne raushängen! Daher: obwohl wir sicher sind, dass wir in J.K.s wilder und bunter Welt eine Menge toller Sachen erfinden können, solltest du es nicht übertreiben und nicht alles auf einmal deinem Charakter geben. Das würde nur die Leute auf die Palme bringen.

1. Ist dein Charakter/ihre Familie reich? (+100)
BONUS: +100, wenn sie während der Story reich wird

Klassischer Self-insert. Selbst J.K. hat es zugegeben. Es ist gut, Geld zu haben. Du hast keins. Komm drüber weg.

2. Ist dein Charakter/ihre Familie arm? (+100)

Wenn ein Charakter in einer Fanfiction arm ist, dann ermöglicht ihnen das normalerweise, Stärke zu zeigen und im Angesicht der Armut trotzdem glücklich zu leben. Tja, wir haben schon einen armen Charakter gesehen, und er ist nicht besonders glücklich deswegen. Dieser ganze „vom Tellerwäscher zum Millionär“-Kram wird ohnehin viel zu oft benutzt, gib also deinem Charakter keinen extremen Mangel an Geld und Besitztümern mit.

3. Hat dein Charakter immer das Beste von allem (Besen, Bücher, Ausgehroben etc.)? (+100)

Ja, schon kapiert, du bist eine Sue und hast den besten Kram und reibst es Leuten, die dich nerven, gerne unter die Nase. Das Problem ist nur, es nervt die Leser und auch die „bösen Buben“ in deiner Fic. Draco Malfoy macht das gerne, und alle hassen es. Wir raten daher davon ab.

4. Hat dein Charakter immer das Schlechteste von allem? (+100)

Und hier haben wir das Gegenteil. Anstelle von Prahlerei nutzt das der Existenzangst. Dein Charakter hat garantiert nichts zu tun als darüber zu jammern und zu heulen, wie schwer es mit diesem ganzen minderwertigem Kram ist. Und wenn sie das nicht tut, dann tun es alle für sie, während sie ganz edel und stark bleibt und mit dem zurecht kommt, was sie hat. Würgs.

5. Lebt dein Charakter in einer Villa/Burg? (+100)

Wie vorher – deiner Sue nur das Beste geben, ist störend. Mach es nicht.

6. Lebt dein Charakter in kleinen, beengten Verhältnissen? (+100)
BONUS: +200, wenn es ein Wandschrank ist, egal ob unter der Treppe oder sonstwo

Noch so ein Jammerpunkt. „Seht nur, wie mein Charakter niedergemacht wird, und doch bleibt sie so stark?“ GÄHN. Es wird alt. Und die Wandschrank-Sache ist von Harry Eigenschaften geklaut und daher ein dickes Pfui! Tu’s also nicht.

7. Lebt dein Charakter in lächerlich opulenter und schicker Umgebung? (+200)

Ein großes Nein im Sueniversum. Autoren liiiiiieben es, sich eine Umgebung zurechtzuträumen, die selbst ägyptischen Pharaos die Schamesröte ins Gesicht treiben würde, und dann brauchen sie mindestens eine halbe Seite, jedes Detail dem Leser vorzustellen. Das wird ganz schnell alt. Und nicht nur das, es ist auch einfach nur blöde; die Leute, die wirklich so reich sind, um das zu machen, sind selten – und daher ist die Wahrscheinlichkeit, dass dein Charakter so was hat, so ziemlich gleich Null. Sei also nicht lächerlich.

8. Lebt dein Charakter in lächerlich ärmlicher und abgewrackter Umgebung? (+200)

Ah, Aschenputtel. Zugleich passend zu einer Sue. Wenn jemand so anfängt, landet er im letzten Kapitel üblicherweise am anderen Ende des Spektrums. Die alte „vom Tellerwäscher zum Millionär“-Geschichte – schon wieder. Funktioniert nicht, außer in Kindermärchen. Wie wir schon sagten, extrem opulente Umgebungen sind sehr selten, daher ist logischerweise das entgegengesetzte Extrem genauso selten.

9. Verbringt dein Charakter viel Zeit in/lebt er in freier Natur? (+200)*
BONUS: +300, wenn es im Verbotenen Wald ist

Nein, dein Charakter darf NICHT im Wald leben und mit der Natur reden. Erstens mal erlaubt Hogwarts das nicht. Zweitens – warum zum Teufel würde irgendjemand außer Tieren und anderen Viechern in einem Wald leben wollen? Zauberer leben nicht in Wäldern. Sie leben in Häusern. Und wenn dein Charakter fröhlich im Verbotenen Wald rumspringt, besteht die 99%-Chance, dass sie gefressen oder mindestens verstümmelt wird. Man nennt ihn nicht ohne Grund „Verbotenen Wald“. Da gibt es gewaltige Spinnen, Zentauren, Werwölfe und andere gefährliche magische Wesen. Wenn dein Charakter irgendwie da lebt, ist sie wahrscheinlich eine Sue, da sie ziemlich sicher ein paar der Fähigkeiten aus Kapitel 9 haben wird.

*Anmerkung des Übersetzers: Ein Campingausflug a la Buch 7 kommt trotzdem sicherlich in Frage, solange dein Charakter dabei nicht wirkt, als wäre er in freier Wildbahn mehr zu Hause als… na ja, zuhause.

10. Besitzt dein Charakter Hauselfen? (+50)
BONUS: +300, wenn es befreite Hauselfen sind

Jeder liebt den Gedanken, dass jemand alle Arbeit für ihm macht und ihn wie einen Meister behandelt und keine Bezahlung fordert. Aber nicht jeder kann das. Es steht fest, dass Hauselfen zu den ältesten Familien (und generell den reichsten) gehören, daher kann dein Charakter sie nicht haben, wenn er nicht in diese Kategorie fällt. Und wenn deine Elfen frei sind, aber deinen Charakter immer noch verehren und lieben und immer noch ihre Arbeit machen, dann ist das einfach nur eklig. Egal, was Hermine sagt, die Elfen wollen zu diesem Zeitpunkt ganz klar nicht frei sein. Wenn du so was machst, dann nur, damit dein Charakter auf lächerliche Weise edel und nett und großzügig und weise erscheint. Alles, was es wirklich bewirkt, ist dass deinen Lesern übel wird.

11. Hat/Bekommt dein Charakter ihren eigenen Raum als Schülerin in Hogwarts? (+300)
BONUS: +200, wenn der Raum aufwändig und eleganter als der jedes anderen Schülers im Schloss ist

NEIN, NEIN, NEIN! NEEEEEEEIN! Du darfst NICHT deinen eigenen Raum haben. Uns ist EGAL, aus welchen Gründen – DU WOHNST IM SCHLAFSAAL, VERDAMMT! Schau mal. Wenn Harry Potter, Erlöser der Zaubererwelt, und Draco Malfoy, selbsternannter reichster Zauberer in England, keine eigenen Zimmer bekommen, dann auch dein Charakter nicht. Das wäre von Seiten der Lehrer absolut offensichtliche Bevorzugung, und daher passiert es nicht. Es würde mindestens jemand deswegen gefeuert werden. Hör also auf. Du bist nicht so besonders, und auch dein Charakter nicht.

12. Hat dein Charakter ein Haustier? (+50)
BONUS: +100, wenn es den selben Namen wie dein eigenes Haustier trägt
+100, wenn sie mehr als ein Haustier hat

Eigentlich ist das hier keine große Sache – viele Schüler in Hogwarts haben Haustiere. Allerdings haben viele auch keine. An sich ist es harmlos, man kann es aber verdrehen, um Aufmerksamkeit auf den Charakter zu lenken. Mal wieder. Und wenn es so heißt wie dein eigenes Haustier, ist es ein Haustier-Insert, und das fährt typischerweise Tandem mit dem Self-insert. Und in dem Brief aus Hogwarts stand „EINE Katze, EINE Eule oder EINE Kröte“. Singular! Das „oder“ ist kein „und“. Du kannst nicht mehrere Tiere haben.

13. Wenn sie Schülerin ist, ist das Tier ein anderes als die vier, die wir in Hogwarts gesehen haben (Eule, Katze, Ratte oder Kröte)? (+50)
BONUS: +100, wenn es ein Rabe ist*
*Anmerkung des Übersetzers: +500, wenn er „Corax“ heißt

Jetzt wird es langsam gefährlich. Nur drei Haustiere werden als in Hogwarts gestattet benannt, und für Ratten müssen wir eine Ausnahme machen, weil Ron drei Jahre lang eine hatte. Aber ansonsten steht nirgends, dass was anderes erlaubt wäre. Und wieso auch immer: dieser verdammte Rabe wird so oft von Sues genommen, dass einem davon übel wird. Sprach der Rabe – NIMMERMEHR! Laß es! Wenn du deinem Charakter so einen gibst, dann lenkt das wieder mal nur Aufmerksamkeit darauf, wie einzigartig sie ist.

14. Ist das Haustier ein magisches Geschöpf und nicht nur ein sehr intelligentes gewöhnliches Tier, wie es sie oft in der Zaubererwelt gibt? (+100?
BONUS: +100, wenn es ein Phönix ist
+200, wenn es ein Drache ist
+300, wenn es in den HP-Büchern gar nicht erst auftaucht

Wie oben, nur schlimmer. Wir wissen, dass magische Kreaturen nicht als Haustiere in Hogwarts erlaubt sind – wahrscheinlich, weil sehr viele davon recht gefährlich sind. Dieser Drache zum Beispiel – keine Ahnung, warum so viele Sues zu denken glauben, die wären süß und knuddlig. Wie Teddybären sehen sie jedenfalls nicht aus. Und die Sache mit den Phönixen? In „Fantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ haben die eine XXXX-Bewertung, weil sie so schwer zu zähmen sind. Wenn es leicht wäre, sähe man viel mehr davon. Außerdem wissen wir alle, dass das nur den Ruhm des armen Dumbledore schmälern soll. Und was den letzten Punkt angeht – es ist nicht im Canon! Du darfst kein Haustier aus WoW haben, und auch keins aus dem „Herrn der Ringe“. Es funktioniert nicht. Und wenn du deinem Charakter eins gibst, dann dient es doch eh nur dafür, dass alle Canon-Charaktere „aah“ und „ooh“ machen, weil dein Charakter so cool und einzigartig ist. In Wirklichkeit ist das nur eine weitere Canon-Verletzung.

15. Zeigt dein Haustier oft besondere menschliche Qualitäten oder Intelligenz? (+50)

So was ist einfach störend. Trotz allem, was wir vor allem über unsere eigenen Haustiere denken, sind sie immer noch Tiere! Wir können sie den ganzen Tag lang vermenschlichen, wenn uns keiner zuhört, aber wenn man das vor anderen Leuten dauernd macht, treibt das einen in den Wahnsinn. Um deiner Leser willen, laß es – es stört höllisch.

16. Kann das Haustier deines Charakters sprechen, oder kann es alles verstehen, was ihm Charaktere sagen? (+100)

Na komm schon. Tiere können nicht sprechen. Es gibt eine Ausnahme, wenn das Haustier eine Schlange ist und der Charakter ein Parselmund, aber schon das beugt oder bricht den Canon in gewissem Maß und gehört woanders in diesem Test hin. Ja, die Canon-Charaktere reden mit ihre Tieren, aber nur im einfachsten Sinne des Worten – sie führen keine Unterhaltungen mit ihnen. Dieser Punkt hier verwandelt alles in ein zuckersüßes Wuschelmärchen, in dem wir Interaktionen zwischen Charakter und Haustier zuhören müssen, normalerweise durchsetzt von schlechten Witzen und anderem Kram, und das lenkt den Leser nur ab. Als Grundregel: laß es.

17. Besitzt dein Charakter ein magisches Objekt, das, auch wenn es im Canon auftaucht, sehr selten ist, schwer herzustellen und/oder ungewöhnlich ist? (+100)
BONUS: +100, wenn sie es selbst hergestellt hat.

Auch wenn es seltene und ungewöhnliche Canon-Objekte im HP-Universum gibt, ist es zweifelhaft, dass dein Charakter sie einfach so rumliegen hat. Sie wird nicht so einfach ihr eigenes Denkarium oder ihren eigenen Feuerkelch besitzen. Noch unwahrscheinlicher ist es, dass sie selbst einen herstellen könnte. Gib deinem Charakter nicht solche Sachen. Gib ihr eine Eule, Schulroben, Zauberstab und ein paar Bücher. Gib ihr keine Denkarien, Zauberspiegel oder Portschlüssel.

18. Besitzt dein Charakter magische Sachen, die selten, ungewöhnlich oder unbekannt sind und die NICHT im Canon auftauchen (magische Waffen, Tiaras, Spiegel, Silberbesteck etc.)? (+200)
BONUS: +100, wenn es eine Kette, Amulett oder sonst ein Schmuckstück ist.*
*Anmerkung des Übersetzers: Ja, der Eine Ring zählt auch.

Auf ein Neues, Leute. Blöde Arten, deinen Charakter einzigartig zu machen und ihr die Chance zu geben, zweifelsohne irgendwann den Tag zu retten. Und wieder mal ein Handlungselement, das zahllose Sues schon benutzt haben, vor allem dieses magische Amulett. Das ist weder originell noch clever, und auch nicht legitim. Vermeide es einfach.

19. Besitzt dein Charakter ungewöhnliche Varianten „weltlicher“ HP-Gegenstände (seidene Schulroben, ein selbst designter und gebauter Besen, etc.)? (+100)
BONUS: +100, wenn sie einen Besen hat, der schneller und stärker als ein Feuerblitz ist
+200, wenn sie einen ultrastarken Zauberstab hat, der aus was völlig Unbekanntem besteht

Wie oben – mehr unnötiger Kram, der zeigen soll, wie einzigartig und cool dein Charakter ist – genau wie jede andere Sue. Und es steht geschrieben, dass NICHTS schneller als die Feuerblitz-Serie ist. Damit übertriffst du nur den armen Harry.

20. Besitzt dein Charakter Waffen (Schwert, Dolch, Pistole, Luftgewehr…) (+100)
BONUS: +100, wenn besagte Waffe aus Ostasien stammt.
+100, wenn die Waffe zeremoniell oder rasiermesserscharf ist
+200, wenn sie damit durchkommt, sie in der Schule dauernd zu tragen
+300, wenn sie damit durchkommt, jemanden in der Schule damit zu bedrohen/die Waffe in der Schule zu benutzen

„Ich bin Sue, hört mich brüllen!!!“ Dieser Schrei entsteht aus obigem Punkt. Das hier ist kein Canon, und auch nicht die Matrix. Das ist HARRY POTTER: Und in dieser Welt ist der bloße Gedanke lächerlich. Ostasiatische Waffen wie Katanas und Wurfsterne werden von Sues viel zu oft benutzt, und die zeremoniellen Messer werden in den dramatischen Ritzerszenen gebraucht, die wir schon mal hatten. Außerdem wird man deinem Charakter garantiert nicht erlauben, eine Katana in die Zaubertränke-Stunde mitzunehmen. Und wenn Snape sie dann beleidigt und sie in voller Kampfhaltung aufspringt und ihn damit bedroht, dann wird sie von der Schule geworfen – nachdem Snape eiskalt seinen Zauberstab zieht, ihre tolle Katana zerstört und sie aus dem Fenster bläst. Merke: bring nie ein Schwert zu einem Zaubererduell.

21. Besitzt dein Charakter verzauberte Muggel-Gegenstände? (+50)
BONUS: +50, wenn es ein Walkman/CD-Player/iPod ist
+300, wenn es ein fliegendes Motorrad ist
+100, wenn dein Charakter sie selbst verzaubert hat

Das hier ist kein großer Punkt, aber paß etwas auf. Muggeltechnologie paßt nicht nach Hogwarts – sie brennt durch. Gut, man kann Magie benutzen, um Elektrizität zu ersetzen und das Problem zu umgehen, aber so was ist ungesetzlich. Und wenn der Charakter Gegenstände selbst verzaubert, dann ist das wieder nur ein Weg, sie als cool und einzigartig zu zeigen. Nochmal, auch wenn das nicht so viel Punkte bringt, kann es sich mit anderen Sachen aufaddieren dich blitzartig zur Sue machen.

Oh, und nur Sirus hatte ein fliegendes Motorrad – wenn dein Charakter eins hat, ist das Diebstahl. Laß es.

22. Glaubt jeder, die Besitztümer/Haustiere deines Charakters wären SO cool? (+100)

Siehe Frage 18, Kapitel 3