Die verfassungsdebatte der frankfurter nationalversammlung

April 1848: – Wahlen eines nationalen Parlaments (kein Zensuswahlrecht, ca. 80% der Manner wahlberechtigt)

– Wahler wahlen Wahlmanner – die wahlen die Abgeordneten („Zwischenwahlrecht“)

18. Mai 1848: – feierliche Eroffnung in der Paulskirche in Frankfurt

– 573 Abgeordnete anwesend

Juni 1848: – Erzherzog Johann wird zum „Reichsverweser“ ernannt

– aber ohne exekutive Vollmachten

Marz 1849: – Verabschiedung eines Verfassungsentwurfes

– die einflu?reichsten Staaten lehnen ab

der preu?ische Konig Friedrich Wilhelm IV. lehnt die angebotene Kaiserkrone ab – die Nationalversammlung beginnt sich im Fruhjahr 1849 aufzulosen

– Mehrheit resigniert und beendet ihre Tatigkeit

– radikalrepublikanische Minderheit siedelt nach Stuttgart uber (sog. „Rumpfparlament“) und setzt dort Tatigkeit fort

– werden nach einiger Zeit ebenfalls auseinandergejagt