Fakten und zahlen eu

Seit dem EU-Beitritt…… wurde die Anzahl der Transitfahrten im Vergleich zu 1991 um knapp 40 % uberschritten

… die NOx-Werte an der Autobahnme?stelle Hall stiegen um 10 % an

… wurde die Stra?enbenutzungsabgabe um 90 % gesenkt (Einnahmenentfall: 2 Mrd. S)

…wurde das Gewichtslimit von 38 t auf 40 t erhoht (straffreie Toleranz)

…ging die rollende Landstra?e um 20 % zuruck

Stra?enguterverkehr 1994-1996: +20,00 %

Eisenbahnguterverkehr 1994-1996: -5 ,20 %

Investitionen in den Stra?enverkehr in den nachsten Jahren: 60 Mrd. S

Maut Kufstein-Brenner (LKW, 40 t, 5.00-22.00): 1994: 1.357.-, 1997: 1.038.-

Maut Reschen-Vils (LKW, 40 t, 5.00-22.00): 1994: 1.092.-, 1997: 80.-

Durch den Binnenmarkt zu schaffende Arbeitsplatze: 4 Mio.; Realitat: -2 Mio.

Jahrliche LKW-Leerfahrten in der EU: 60.000.000.000,00 km

LKW-Transit uber den Brenner: 1990: 850.000; 1997: 1.217.000 (+43 %)

2.1 Kostenvergleich Stra?e – Bahn

Volkswirtschaftliche Kosten von Schiene und Stra?e in Mrd. DM

Stra?e Bahn

Wegekosten im eigtl. Sinn 30 9,9

Unfallkosten 18 0,3

Luftverschmutzung 6 0,3

Larmkosten 1 0,2

Sonstige volkswirtschaftliche Kosten ? ?

Kosten insgesamt 55 10,7

Ertrage 27 6,4

Saldo -28 -4,3

Volkswirtschaftlicher Eigenwirtschftlichkeitsgrad 49% 60%