Franz xaver kroetz (1946)

Franz Xaver Kroetz ist der meistgespielte deutsche Dramatiker der Gegenwart (42 Buhnenstucke). Neben Marieluise Fleisser und Bertholt Brecht bezeichnet er Odon von Horváth als Vorbild fur seine Volksstucke. Ähnlich wie dieser stellt Kroetz die Probleme der kleinen Leute in ihrer eigenen Sprache dar.

Diese spllten nicht beredet oder analysiert, sondern durch die Sprache selbst dargestellt werden. Dabei spielt in Kroetz´ ersten Stucken (z.B. Stallerhof ´71)

die Sprachlosigkeit als Bild fur Entfremdung, Beziehungslosigkeit und Stummheit im Arbeitsproze? eine wichtige Rolle. Kroetz will mit seinem literarischen Engagement den sozial Sprachlosen helfen, ihre Sprache wiederzu-

finden oder zu lernen. „Menschen“, die gelernt haben zu reden, konnen sich verstandigen, oder, was noch wichtiger ist, sie konnen sich wehren.

Ging es Kroetz am Beginn seiner literarischen Tatigkeit um das Schicksal von Menschen aus sozialen Randgruppen, so will er in einer zweiten Phase seines Schaffens die Probleme der gro?en Masse der Bevolkerung auf der Buhne beschreiben. Ein Beispiel dafur ist das 1972 erschienen Stuck „Oberosterreich“.