Friedrich dürrenmatt- „das versprechen“

Roman___________________________________________________________________________

Ein Mordkommissar namens Matthai ist bemuht den Morder eines kleinen Madchens zu finden. Er ist so versessen darauf diesen Morder zu finden, da? er, nachdem der Polizeichef den Fall fur unlosbar erklart, auf eigene Faust weiter arbeitet. Er tragt nocheinmal alle Fakten die er herausgefunden hat zusammen und kommt wieder zum selben entschlu?. Das einzige Bewei?stuck, das er hat, ist eine Zeichnung die Gritli angefertigt hat. Mit Hilfe einer Schulkollegin des ermordeten Madchens entziffert er diese Zeichnung. Sie stellt einen „Igelriesen“ dar. Weiters ist auf dem Blatt Papier ein gro?es, schwarzes Auto und ein Steinbock. Inzwischen schmeichelt sich Matthai bei einer Witwe ein die ein Kind, das dem Gritli zum Verwechseln ahnlich ist, hat. Im Laufe der Ermittlungen stellt sich heraus, da? das Auto auf der Zeichnung einen schwarzen amerikanischen Wagen darstellt. Und der Steinbock sollte auf dem Nummernschild sein. Das erklart, da? der Morder aus Graubunden kommen mu?te. Deshalb mietet Matthai eine Tankstelle entlang der einzigen Stra?e die direkt von Graubunden nach Zurich fuhrt. Die Tochter von Frau Heller, Annemarie, setzt er als Koder aus. Er kleidet sie wie das ermordete Gritli Moser. Er wartet einige Monate aber nichts geschieht. Aber eines Tage kommt Annemarie spater von der Schule nach Hause als sonst. Matthai wittert eine Spur. Er fragt das Madchen aus und findet heraus, da? es nach der Schule einen „Zauberer“ kennen gelernt hat. Dieser Zauberer hat Annemarie Schokoladetruffel geschenkt. Das erklart alles! Die Igel auf der Zeichnung waren Schokoladetruffel! Matthai fahrt sofort in die Stadt und fordert von seinem Vorgesetzten Verstarkung. Am nachsten Tag folgen Annemarie funf Manner auf Schritt und Tritt. Als sie aber den ganzen Tag nichts unauffalliges bemerken ziehen sich die Polizisten wieder zuruck. Matthai ist verzweifelt. Er wartet und wartet aber nicht geschieht.

Nach einigen Monaten la?t Matthai´s Vorgesetzten eine alte Frau die auf dem Sterbebett liegt zu sich rufen. Als er zu Frau Schrott kommt erzahlt sie ihm, da? ihr Sohn Emil, der schon verstorben ist, einst einige Madchen getotet hat. Sie erzahlte es ganz locker und unschuldig, als sei es vollig normal gewesen.

Der Kommissar wu?te nicht was er tun sollte. Er fuhr sofort zu Matthai um es ihm zu erzahlen aber er konnte Matthai ohnehin nichtmehr helfen. Dieser war durch die standige Warterei bereits verblodet.