Georg büchner – woyzek –

Inhalt: Ein junger Mann lebt zusammen mit einem Madchen mit der er ein Kind hat. Er mu? als „Versuchskaninchen“ fur den Arzt nur Erbsen essen und gilt allgemein als verwirrt. Marie hat ein Affare mit dem Tabourmajor, einem kraftigen Soldaten. Woyzek wird eifersuchtig, da Marie sein einziger Fixpunkt in seinem Leben ist und bringt Marie schlie?lich um.

Autor: Medizinstudent; Jurist

Quelle: Mordfalle seiner Zeit

Sprache: Dialekteinschube; kurz, Ausrufe = Woyzek; sprachliche Unterschiede zw. einzelnen Figuren

Woyzek: Vertraut; ist verwirrt; Au?enseiter; Frau bedeutet ihm alles; Soldat; „Versuchskaninchen“ fur Arzt; verantwortlich fur Frau + Kind; Morder; Selbstmord; Verfolgungswahn; angstlich; einseitige Ernahrung belastet ihn; hat keine Freunde; hort Stimmen; sieht sich selbst als kleinen Mann ohne Selbstbewu?tsein; Vorwurfe gegen ihn: keine Tugend, gehetzt, mangelnde Selbstbeherrschung; Hauptmann macht ihn runter; Durchschaut „Klassen“ nicht, ist Opfer, nicht Revolutionar

Marie: Himmelt Tabourmajor an; Schon, sinnlich, schwach; schlechtes Gewissen (angelehnt an Maria Magdalena)

Tabourmajor: Wird mit Tieren verglichen; kraftig; „mannlich“; Klischeefigur

Hauptmann: Woyzek ist sein Bursche; Sittenapostel; unsicher; konservativ; selbstmitleid

Doktor: Forscher; bedenkenlos; der Mensch an sich ist ihm egal, fur ihn zahlt nur d. Wissenschaft

Szenen: Werfen nur Schlaglichter / Momentaufnahmen; Beangstigende Natur; sozialkritische Elemente; Szenen als Stimmungen; „Antimarchen“;

Stuck erst im Naturalismus entdeckt; auch im Expressionismus

Neu: Woyzek Antiheld; negativ; Zersetzung d. Sprache