Inhalt der vorleser

InhaltsangabeHannah und Michael Berg lernen sich im Jahr 1959 kennen.

Er ist 15, erholt sich gerade von einer langen Krankheit und hat keinerlei Erfahrung mit Frauen. Sie ist 15 Jahre alter und Stra?enbahnschaffnerin.

Als Michael sich dafur bedanken will, dass sie ihm bei seinem Zusammenbruch wahrend seiner langwierigen Gelbsucht geholfen hat, lernen die beiden sich naher kennen. Schon bei der zweiten Begegnung beginnen sie ein Liebesverhaltnis.

Er ist verzweifelt in ihr Wesen und Verhalten verliebt. Trotz des gro?en Altersunterschiedes vertieft sich ihre Beziehung und wird zu einer innigen Liebe. Im Laufe der Zeit entwickelt sich zwischen ihnen eine Art Ritual, nach dem ihre gemeinsamen, sehr begrenzten Stunden ablaufen:

Er liest ihr aus seine Schulbuchern vor, sie duschen, lieben sich, und liegen noch stundenlang beieinander.

Hannah ist in dieser Beziehung die Starkere, da Michael unerfahren und ihr hoffnungslos verfallen ist. So fallt es ihr sehr leicht ihn unter Druck zu setzen. Lauft irgend etwas nicht nach Hannahs Vorstellungen, so droht sie ihm mit sofortigem Liebesentzug.

Michael ist von nun an ihr Vorleser. Zuerst erscheint es Michael ein bisschen komisch, einer viel alteren Frau wie Hannah vorzulesen, aber Hanna setzt sich durch, denn Michael tut alles fur sie. Auch einen Urlaub auf seine Kosten organisiert er fur sie, damit sie sich endlich ohne gewissen Zeitdruck lieben konnen.

Nach etwa einem halben Jahr verschwindet Hannah spurlos und ohne Erklarung. Ihre Beziehung endet genauso abrupt, wie sie kam.

Lange Zeit hort Michael nichts mehr von ihr, kann allerdings nicht aufhoren an sie zu denken. Er beendet seine Schullaufbahn und beginnt sein Jurastudium. Sieben lange Jahre spater nimmt er an einer Gerichtsverhandlung teil in der es um die Verbrechen des Nationalsozialismus geht.

Hannah sitzt auf der Anklagebank. Sie wird angeklagt, weil sie angeblich1944/45 als SS-Aufseherin in einem Konzentrationslager in Auschwitz und spater in Krakau gearbeitet hatte und zusah wie zahllose Frauen starben, also keine Beihilfe geleistet hatte. Als Hannah aufgrund eines schriftlichen Berichtes, den sie angeblich verfasst hat, fur schuldig befunden und zu lebenslanglicher Haft verurteilt wird, wird Michael bewusst, dass Hannah Analphabetin ist. Er sagt es jedoch aus Gewissenskonflikten nicht dem Richter.

Er schlie?t sein Studium ab und heiratet die Juristin Gertrud. Sie bekommen ein Kind, dass sie Julia nennen. Nach sechs Jahren lassen sie sich jedoch wieder scheiden und Julia bleibt bei ihrer Mutter.

Michael versucht sich nach seinem Referendariat als Rechtshistoriker.

Als langsam seine Erinnerungen an seine Hannah wiederkehren, schickt er ihr Kassetten in die Haftanstalt, auf denen er ihr aus neuen Buchern vorliest. Er bekommt nie eine Antwort, aber er ist sich sicher, dass Hannah diese anhort. Nach vier Jahren, in denen sich Hannah das Lesen und Schreiben ohne fremde Hilfe beigebracht hat, schickt sie Michael einen Brief. Er ist sehr erfreut und uberrascht.

Funf weitere Jahre spater wird ihm angekundigt, dass Hannahs Entlassung bevorsteht. Da keine Familienmitglieder von ihr bekannt sind, wird er von der Gefangnisdirektorin beauftragt, sich ab nun um Hannah zu kummern. Kurz bevor sie frei ist, uberwindet er sich und besucht sie in der Anstalt. Er sieht, dass sie alt geworden ist und wird sich uber die Bedeutung, die sie in seinem Leben gespielt hat bewusst. Einen Tag bevor Hannah entlassen werden soll, erhangt sie sich aus unerklarlichen Grunden in ihrer Zelle.

Sie hinterlasst Michael allerdings eine Botschaft, in der sie ihn darum bittet, ihr gespartes Geld von rund 7000 deutschen Mark der uberlebenden Tochter des Todeszuges in Krakau nach New York zu bringen.

Michael ubergibt daraufhin dieser das Geld und geht zu Hannahs Grabstatte. Es ist das erste und letzte Mal.