Möbelbau

Zu den aus heutiger Zeit wichtigsten zahlt die Mobelwerkstatt (fruher Tischlerei). In der Weimarer Zeit waren hier unter der Leitung von Gropius streng kubistische Mobel entstanden, die zum Teil starken Einflu? der De Stijl-Gruppe aufwiesen. 1925 ubernahm Marcel Breuer, der seit 1920 Studierender am Bauhaus gewesen war, die Werkstatt als Jungmeister. Er schuf Sessel aus Stahlrohr und Sperrholz als erste Sitzmobel, die in Serienfertigung hergestellt werden konnten. Das Gewicht der Mobel ist gering und sie sind stillos und daher in den verschiedensten Raumen verwendbar. Da Breuer die Lizenzrechte an den Stahlrohrmobeln selbst hatte, versuchte er, auf eigene Faust unternehmerisch tatig zu werden, scheiterte jedoch bald.

     Hatte er die Lizenzen an das Bauhaus verkauft, hatte die Geschichte des Bauhaus ganz anders verlaufen konnen, da die hohen Lizenzeinnahmen die finanzielle Basis des Bauhaus gesichert hatten.