Professionelles Handeln von LehrerInnen von Hanna Kiper (Handout)

Handout zum über das prof. Handeln von Lehrern.

Universität Potsdam 09.06.2009Departement für ErziehungswissenschaftenEinführung in die SchulpädagogikDozent: Hr. Prof. Dr. Frank ToschReferenten: Hayden Max, Tom Zeddies

Professionelles Handeln von LehrerInnen

Gliederung:Einleitung

1.) Erziehung2.) Schulleben gestalten3.) thema4.) thema5.) Fazit 6.) Diskussion

Hannah Kiper geht von folg. Grundformen ~ aus: Erziehen, Unterrichten bzw. Lernprozesse organisieren, Entwickeln und Erneuern von Curricula, Diagnostizieren, Leistung messen und beurteilen, eine Lerngruppe leiten, Schulleben gestalten, Partizipation der SchülerInnen befördern, mit Eltern kooperieren, sich an der Schulentwicklung beteiligen, Beraten, Helfen, biographische & Beziehungskompetenz entfalten, sich fortbilden, berufspolitische Interessen vertreten und eine Berufsethik formulieren.

1.) Erziehung, Definiton Brezinka:

Unter Erziehung werden soziale Handlungen verstanden, durch die Menschen versuchen, das Gefüge der psychischen Dispositionen anderer Menschen in irgendeiner Hinsicht dauerhaft zu verbessern oder seine als wertvoll beurteilten Komponenten zu erhalten. (Brezinka 1999)

2.) Schulleben gestalten

Aspekte: formalisierte Umgang [in]der Schule VS mehr Lebensnähe(Erkundungsstrategie)

Freizeit und Unterrichtsgestaltung, Selbstaktivitäten des Schülers, Öffnung der Raumgegebenheiten, Schul“flucht“, Lokalitätsverknüpfung/ -verlagerung

-> Kreativität und (Selbst)Verwirklichung der Lehrerpersönlichkeit gefragt3.) Thema

(Kommilitone hat Inhalt..)

4.) Thema

(Kommilitone hat Inhalt..)

Literatur:Gudjons, Herbert: Pädagogisches Grundwissen, Bad Heilbrunn, Klinkhardt-Verlag, 1999 S. 181- 194.Kiper, Hanna: Einführung in die Schulpädagogik. Weinheim, Basel 2001, S. 12-35.