Städtekultur und romanisierung-

Die Stadtebildung und Romanisierung der Provinzen wurde durch die Anwesenheit romischer Truppen und die wirtschaftliche Erschlie?ung des Landes gefordert. Insgesamt erhielten elf Stadte des heutigen Osterreichs das romische Stadtrecht. Ausgrabungen bezeugen das hohe Niveau des stadtischen Lebens:

breite, gut gepflasterte Stra?en

Markte und Platze mit Tempeln

das Forum, ein rechteckiger Marktplatz in dem die Verwaltungsgebaude liegen, bildet das Zentrum

Richtung Stadtrand befinden sich ein oder mehrere Amphitheater, die vor allem fur Tierhetzen und Gladiatorenspiele dienen

ausgedehnte Thermenanlagen (Bader) – Bsp.: Baden (NO), Badgastein (Salzburg)

Kanal- und Wasserleitungssysteme

Fu?bodenheizung, Bader, Speise-, Wohn- und Schlafgemacher waren selbstverstandlich; Mosaiken, Fresken, Stuck und Platiken durchaus ublich