Zwei Segel von Conrad Meyer Inhaltsangabe und Analyse

Das Gedicht „Zwei Segel“ wurde 1870 von Conrad Ferdinand Meyer geschrieben. Der Autor beschreibt zwei Segel, bei denen es sich um eine Metapher für zwei sich liebende Personen handelt ( Wie analysiere ich ein Gedicht?).

Es besteht aus drei Strophen mit insgesamt 12 Versen, also vier Verse pro Strophe. Der Reim ist ein Kreuzreim. Es reimen sich also, jeweils der erste und der dritte, sowie der zweite und der vierte Vers.

In den Strophen beschreibt ein außenstehender lyrischer Sprecher zwei Segel.In der ersten Strophe werden die beiden Segel gleich zweimal genannt und beschrieben, wie sie sich im Wind wölben.

In den anderen beiden Strophen, werden sie nicht mehr die zwei Segel, sondern nur noch „eins“ und das „andere“ genannt. In der zweiten Strophe wird so beschrieben, wie sich auch das andere Segel bewegt, wenn sich das eine bewegt.

In dieser Strophe kann man erkennen, dass es sich bei diesem Gedicht, um ein Liebesgedicht und eine Liebesbeziehung zwischen zwei Personen handelt. Es wird die Verbindung zwischen dem „einen“ und dem „anderen“ Segel deutlich gemacht.e Bewegungen der Segel auf eine Beziehung zwischen zwei Menschen bezieht, wird deutlich, dass der Autor beschreibt, wie die Gefühle und Erlebnisse des einen, auch den anderen in gleicher Weise bewegen.

In der dritten Strophe beschreibt der Autor, wie sich beide Segel entweder schnell oder aber beide langsam bewegen. Auf die menschliche Beziehung bezogen, kann man es so interpretieren, dass sich beide Partner einander passen, und rasten, wenn der andere rastet, oder aber hasten, wenn das andere hastet.

Insgesamt beschreibt der Autor also mit den zwei Segeln, eine sehr harmonische Liebesbeziehung zwischen zwei Personen, die die Gefühle des anderen ebenfalls wahrnehmen und sich aufeinander einstellen. Durch die Wörter der Bewegung wie z.B. wölben oder schwellend bekommt das Gedicht einen sehr ruhigen und harmonischen Charakter.